Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

Kunst & KulturAusstellungen › Palmenhaus wird zum Klangwald

Palmenhaus wird zum Klangwald

Sound Dialogues - eine Klanginstallation von Lasse-Marc Riek mit den Geräuchen von Insekten, Amphibien und Säugetieren

29.10.19 || altFRANKFURT (28. Oktober 2019) - Singt da eine Rote Waldameise aus Finnland, ein Brüllaffe aus Amazonien oder eine Rotbauchunke aus Deutschland? Der Klangkünstler Lasse-Marc Riek setzt im gesamten Palmenhaus den Zauber und die Schönheit des Lebensalltags von Tieren akustisch in Szene. Die mehrkanalige Komposition aus natürlichen Umgebungslauten verschiedener Lebewesen, Landschaften und Kontinente verwandelt das Palmenhaus in einen Klangwald. Die Besucherinnen und Besucher können kleine und große Geräusche entdecken, Klangorte erkunden und deren akustische Umgebungen aus ihrer eigenen Hörperspektive erforschen. So wird der Hörsinn in besonderer Weise angeregt. Sound Dialogues ist ab sofort bis 12. Januar täglich ab 9 Uhr im Palmenhaus zu hören.

Der Klangkünstler Lasse-Marc Riek (*1975) arbeitet vielseitig mit den Geräuschen unserer Welt. Seit 1997 ist er mit Ausstellungen, Konzerten, Lehraufträgen und Workshop-Projekten international tätig und hat in Galerien, Künstlerhäusern, Kirchen und Museen gastiert. Zahlreiche Veröffentlichungen auf internationaler Ebene, Radiophone Kompositionen, Stipendien, Auszeichnungen und AIR-Programme hat er in Europa, Asien, dem mittleren Osten und Afrika wahrgenommen. Riek ist leidenschaftlicher Geräusche-Sammler und greift für den Klangwald im Palmenhaus auf sein in über 20 Jahren zusammengestelltes Archiv aufgezeichneter Tierlaute zurück. Mit der Installation bringt er die pflanzliche Vielfalt des Hauses in Bezug zu einer akustischen Diversität von Tierlauten verschiedener Herkunft und Art.

Die Besucherinnen und Besucher hören Insekten, Amphibien und Säugetiere aus Europa, Afrika, Süd- und Ostasien sowie Süd- und Zentralamerika. Ein besonderer Dank gilt den Klangkünstlern Rodolphe Alexis (Costa Rica, Zentralamerika), Marc Namblard (Guyana, Südamerika), Tom Lawrence (Pollardstown, Irland), David Michael (Limpopo, Süd Afrika) und Roland Etzin (Mongolei und Korea). Sie haben ihre Aufnahmen für die Installation zur Verfügung gestellt. Mit freundlicher Unterstützung von Gruenrekorder. (pia/Palmga)