Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

Kunst & KulturMusik › Konzert und Brunch in Schloss Reinhartshausen

Konzert und Brunch in Schloss Reinhartshausen

Vorschau auf musikalisch-kulinarische Vormittage am Rhein - Rheingau Musik Festival - Wintervorschau           von Britta Steiner-Rinneberg

16.11.16 || altOESTRICH-WINKEL (15. November 2016) - Der Rheingauer „Sommer voller Musik" geht im neuen Jahr in seine 29.Runde und wird in 151 Konzerten am Rhein, in Mainz und Frankfurt wieder viel Hören- und Sehenswertes präsentieren, das die oft von weither kommenden Besucher wieder auf den Plan lockt und neu hinzu Gekommene auf die Vielfalt des für fast jjeden Geschmack etwas bereit haltenden Angebots nicht mehr verzichten lassen Festivalleiter Michael Herrmann und sein Team haben wieder einen fesselnden Spielplan vorgesehen, der komplett im März bekannt gemacht wird, um die Besucher frühzeitig ihre Entscheidungen treffen und sich um Plätze ihrer Wahl bemühen lassen.

Doch bevor dieser musikgesättigte Rheingauer Sommer sich öffnet. gibt es noch im „alten" Jahr einen Ausblick lieb gewordene Veranstaltungen, die viele Besucher nicht missen möchten: Am 2. und 3. Dezember finden im Rheingauer Dom wieder die zur Tradition gewordenen Bach-Trompeten-Konzerte statt, die von den Kirchenmusik-Spezialisten Arnold Mehl und Edgar Krapp arrangiert werden. Zur Aufführung gelangen wieder Konzerte aus dem Hochbarock von Johann Sebastian Bach und Zeitgenossen, auf die viele in der Vorweihnachtszeit nicht verzichten wollen.

Der 14.Dezember lockt dann mit „Jauchzet, frohlocket" wieder ins Weihnachtsoratorium, das die Hörer ins Wiesbadener Kurhaus einlädt. Hans Christoph Rademann, hochkarätige Solisten, der RIAS .Kammerchor und das Freiburger Barockorchester versprechen eine Aufführung, die Jung und Alt erst so richtig auf die kommenden Festtage einstimmen wird.

altSchloss Rheinhardshausen im winterlichen Kleid von der Rheinseite aus betrachtet.. Foto: Kempinski

Nach der Weihnachts- und Ferienzeit und dem Jahreswechsel beginnt am 29.Januar 2017 wieder die beliebte Serie „Konzert und Brunch", die am 20. Januar mit „Butterflies Fly in Pairs" in Schloss Reinhartshausen beginnt. Der erst 17 jährige junge chinesische Jazz Pianist A Bu , der bereits als Vierjähriger mit dem Piano Bekanntschaft machte und später an der Jouillard School in New York studierte und diverse Preise gewann, macht den Anfang. Auf sein Debüt werden nicht nur gleichaltrige Pianisten zu Recht sehr gespannt sein.

Am 23. Februar präsentiert sich mit Jakob Encke (Violine) und Leonard Disselhorst (Cello) ein außergewöhnliches Duo. das mit kühnen Imitationen vor allem junge Leute begeistern will, die von der Klassik bis zu Rock und Pop reichen.- Eine Woche später wird das Lux Trio in Reinhartshausen begeistern, das sich am 19. Februar mit Klavier-Trios von Gabriel Faure und Antonin Dvorak vorstellt: Zwei wunderbaren Werken und zwei musikalischen Welten, die Hzoo Parc (Geige), Hoon Sun Chae (Cello) und Eunyoo An erkunden und zu Gehör bringen.

Einen Monat danach, am 19.März, wird man den Geiger Emmanuel Tjeknavorian und den Pianisten Maximilian Kromer erleben, die mit selten zu hörenden Werken von Strauss, Darius Milhaud und Fritz Kreisler erfreuen wollen. Kreisler blickt mit seiner Rhapsodie Fantasietta auf das Wien seiner Kindheit und Jugend zurück, die er verlassen musste und in Amerika eine neue Heimat fand. Der erst 21 jährige österreichische Geiger gilt als großer Hoffnungsträger seines Fachs, auf den man gespannt ist.

Am 26. März können sich Liebhaber von Klarinettenmusik an den glänzenden Darbietungen Raphael Severes und des Pianisten Theo Fouchenneret erfreuen, die mit selten zu hörenden Werken C.M Webers, Claude Debussys, Francis Poulencs und Bela Bartoks erfreuen wollen. - Den Vormittag am 9.April wird die Wiesbadener Pianistin Gina Alice bestreiten, die sich in ihrem ersten Konzert gleich mit Meilensteinen der Klavierliteratur vorstellen wird: Scarlattis Sonate h-Moll, I.S. Bachs Chaconne, Frederic Chopins Klaviersonate b- moll und Franz Liszts „wilden Ritt der Seele zur Hölle" beschreibende Fantasie.- Interessante Vormittage im Schloss, die die Zuhörer sich frühzeitig auf die ein paar Wochen später beginnenden Festspiele einstellen lässt.

Die Konzerte beginnen jeweils um 11 Uhr in der Kelterhalle (28.-Euro). Ab 12 Uhr gibt es im Wintergarten des Schlosses Brunch für 56.- Euro) Wer beides bucht, zahlt 84.- Euro. Karten gibt es über Tel. 06723/ 602170 oder www. rheingau-musik-festival. de