Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

Kunst & KulturMusik › Bizets Carmen kommt nach 25 Jahren auf die Seebühne zurück

Bizets Carmen kommt nach 25 Jahren auf die Seebühne zurück

Eine Winterbaustelle im kalten Bodensee - Das andalusisches Spiel kommt als Premiere am 19.Juli auf den See           von Karl-Heinz Stier

10.01.17 || BREGENZ (09. Januar 2017) - Das aktuelle Wetter mit wenig Schnee und fast ohne Eisschollen im Bodensee behindert bisher nicht den Aufbau des Bühnenbildes auf der Seebühne der Bregenzer Festspiele, wo heuer im Sommer die Oper Carmen auf dem Programm steht. „Wir möchten diese Zeitphase nutzen, um das Bühnenbild möglichst frühzeitig fertig stellen zu können und damit Zeitreserven zu sammeln", erklärt Festspiel-Bühnenmeister Manfred Achberger. Der Gedanke an einen hitzigen Sommer dürfte bei einigen Technikmitarbeitern besonders ausgeprägt sein: Mehrmals täglich steigen derzeit täglich Bau-Taucher in dem nur wenige Grade kalten Bodensee, um unter der Wasserfläche am Carmen-Fundament zu arbeiten.

Foto 1: Baustelle Seebühne Bodensee

Ende Dezember liefert eine Stahlbaufirma eine rund 20 Meter hohe und 26 Meter breite Konstruktion aus Stahlröhren, die per Kran auf der Seebühne errichtet wird. Es ist sozusagen die Unterkonstruktion für das Carmen-Bühnenbild. Die Oper von Georges Bizet um verhängnisvolle Liebe und Spektakel in der Stierkampfarena feiert am 19.Juli 2017 Premiere als andalusisches Spiel auf dem See. Inszeniert wird das Werk von dem aus Dänemark stammenden Regisseur Kaspar Holten, derzeit Intendant am Royal Opera House im Londoner Convent Garden. Es ist nicht das erste Mal, dass die Oper auf der Seebühne gezeigt wird. 1991 und 1992 hatte Carmen bereits für Besucherrekorde gesorgt.

Foto 2: Intendantin Elisabeth Sobotka

Die Hoffnung auf einen ähnlichen Erfolg war aber nicht die Hauptmotivation, Carmen auf die Seebühne zurück zu bringen, wie Intendantin Elisabeth Sobotka in einem Rundfunkt-Interview betont: „ Es geht um den Inhalt. Es ist die Liebe, es ist Eifersucht. Ich kann zwar nicht sagen, ob es hundertprozentig hier Andalusien wird, aber es wird ganz sicher eine ganz starke dramatische Auseinandersetzung mit den Grundthemen der Carmen". Das Bühnenbild stammt von Es Devlin - zum ersten Mal seit 1946 entwirft das Bühnenbild wieder eine Frau - , am Pult der Wiener Symphoniker steht Paolo Carignani, Dirigent der Turandot - Inszenierung vom letzten Jahr. Rund 50 Prozent der für 28 Vorstellungen aufgelegten 193 000 Carmen-Tickets sind bereits gebucht.

Was in Bregenz auch schon eine lange Tradition bei den Opern-Aufführungen hat, ist die Verlängerung in das jeweils nächste Jahr - in diesem Fall wird auch 2018 Carmen erneut aufgeführt. Es ist auch der Inhalt und die Musik, die die Besucher stets aufs Neue fasziniert: Carmen in Alltag der Wachsoldaten. Eigentlich soll der Soldat Don Jose sie nach einer Auseinandersetzung verhaften. Doch sie wickelt ihn um den Finger. Für seine Schwäche wird er verhaftet, kommt aber schnell wieder frei. Die Blume, die Carmen ihm zugeworfen hat, versteht er als Zeichen ihrer Liebe und träumt von einer gemeinsamen Zukunft, wofür er sogar seine Stellung aufs Spiel setzt. Er verschanzt sich mit ihrer Schmugglerbande, überhört Micaclas mahnende Worte und sieht sich selbst dem stolzen Stierkämpfer Escamillo überlegen.

Foto 3 : Plakatmotiv für die Carmen-Aufführung

Dieser hat aber längst Carmen erobert und bringt Don Joses Eifersucht zum Rasen. Unvergessen die mitreißende Musik von Georges Bizet: Carmens Habanera und Seguidilla ebenso wie Escamillos Couplet.

Neben dem Spiel am dem See ist auch die Oper im Festspielhaus jedes Jahr aufs Neue ein wahrer Publikumsmagnet. Im Sommer wird dort die selten gespielte Oper „Moses in Ägypten" von Gioachino Rossini aufgeführt. Darüber hinaus sorgen symphonische und poetische Orchesterkonzerte, das Jugendprogramm „crossculture" sowie eine exotische Oper in der Werkstattbühne für ein breit aufgestelltes Programm.

Die Bregenzer Festspiele finden vom 19.Juli bis 20. August 2017 statt. Tickets und Informationen zu sämtlichen Veranstaltungen gibt es unter www.bregenzerfestspiele.com