Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

Kunst & KulturMusik › Verlockender Festspielsommer in Heidelberg

Verlockender Festspielsommer in Heidelberg

Attraktionen für Augen, Ohren und Gaumen auf dem Schlossberg - Vorverkauf mit Rabatt           von Britta Steiner-Rinneberg

17.02.17 || altHEIDELBERG (16. Februar 2017) - Mit einem abwechslungsreichen Programm werden in der malerischen Ruine des kurfürstlichen Schlosses die traditionellen Heidelberger Schlossfestspiele am 16. Juni eröffnet. Da der Kartenverkauf bereits im Gang ist, heißt es, sich baldigst um die gewünschten Plätze seiner Wahl zu kümmern. Für Schnellentschlossene gibt es bis zum 15. April zehn Prozent Frühbucher-Rabatt.

Die Vernissage findet unter musikalischer Leitung Dietger Holms statt, der das Philharmonische Orchester dirigiert. Die Sänger Rinnat Moriah, Hye-Sung Nun und Ipea Ramanoviae werde mit den schönsten Arien, Ouvertüren und Intermezzi aus Opern von Rossinis, Verdi und Puccini eröffnet. (Für ale, die nicht dabei sein können, am 24. Juni findet eine Wiederholung des Programms statt!

altHeidelberg Abendstimmung   Blick auf Stadt und Schloss um 1800. Archiv Steiner-Rinneberg

Am 17. Juni werden sich die Besucher im „Dicken Turm" auf die erste Schauspielpremiere der Sommer-Saison freuen, die zu Ayckborns Komödie "Glückliche Zeiten" einlädt, mit denen das Ensemble die romantische Kulisse auf dem Berg beleben wird. Der Abend, an dem sechs Personen ihr persönliches Glück suchen und mit dem Beginn einer Geburtstagsfeier endet, ist im Grunde eine von Isabel Osthues inszenierte bitterböse Story über die Familie, die freilich mit feinem englischen Humor gewürzt ist.

Am 20. Juni präsentiert das Ensemble des Jungen Theaters im Englischen Bau eine Bearbeitung des Grimm-Märchens „Der Froschkönig", das alle Kinder natürlich freut, weil die es gut kennen. Natasche Kalmbach, die Leiterin des Jungen Theaters, wird ihnen die Geschichte von der traurigen Prinzessin und dem Frosch, der sie lieb hat und so gern ins Schloss möchte, trotzdem erzählen und alle gespannt machen.

Wenige Tage später werden junge und alte Besucher mit der Komödie „Das Wirtshaus im Spessart" bekannt gemacht, die Thomas Goritzki im Schlosshof inszeniert, wo er mit dem Abenteuern zweier Burschen und einer von Räubern entführten geheimnisvollen Gräfin bekannt machen wird und den malerischen Schlosshof dafür in den märchenhaften Spessart verwandelt.

Holger Schultzes vorjährige Inszenierung des Musicals „Kiss me, Kate" von Cole Porter, die sich als glatter Renner erwies, wird zur Freude der Besucher in dieser Saison wiederholt. Ihre bekannten Ohrwürmer, die Heidelberger Tanzkompany, sowie tolle Sänger und Schauspieler werden in des Intendanten spartenübergreifender Einstudierung somit ihre willkommene Zweitaufführung erfahren.

Für den 8.Juli ist wieder ein „Musikalisches Feuerwerk" angekündigt, das den Heidelberger Nachthimmel verzaubern soll. GMD Elias Grandy wird im Schlosshof die Philharmoniker dirigieren, die mit Melodien Tschaikowskis und Borodins für passende Musik sorgen und die Sopranistin Rinnat Moriah begleiten werden.

Das traditionelle Deutsch-Amerikanische Freundschaftskonzert findet dies Jahr am 18. Juli statt. Die US Army Europe Band und ihr Chor werden unter Leitung Major Dwayne S. Milburns zur Freude der Hörer auch dies Jahr wieder begeistert singen und spielen, obgleich die Amerikaner die Neckarstadt, in der sie sich „heimisch" fühlten, ja längst verlassen haben. (Tickets für dieses Gastkonzert gibt es, solange der Vorrat reicht, nur an der Theaterkasse).

Klassik und Jazz treffen sich am 29. Juli und am 2. August unter Dirigat Cosette Justo Valdes` mit coolen Sounds und swingenden Rhythmen, für die das Philharmonische Orchester Heidelberg und das Elena Mindru Quartett kompetent sind. Die Solistin zählt zur aufstrebenden Jazz-Musiker-Generation, auf deren Kompositionen für Orchester, Big Band und Streichquartette ihre Fans mit Sicherheit gespannt sein werden.

Als Neuheit in den Schloss-Festspielen wird ein Format in Kooperation mit der Schlossgastronomie angeboten, das vermutlich viele Interessenten finden dürfte: „Dinner, Diva, Donizetti" will zu einer musikalisch-kulinarischen Opern-Air-Gala verführen, in der drei Akte und drei Gänge die Gäste unterhalten und beköstigen wollen. Am 14.Juli soll sie mit Kompositionen von Rossini, Puccini und Verdi starten. Beteiligt werden Solisten des Heidelberger Opernensembles, das Philharmonische Orchester und natürlich Martin Scharffs Sterneküche sein, die mit einem Galamenü im Schlosshof aufwarten will, für das (inklusive Konzert und Aperitif) allerdings 148 Euro berappt werden müssen!

Tickets gibt es an der Theaterkasse wie bei der Schloss-Gastronomie