Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

Kunst & KulturMusik › Ein Gala-Konzert, das von den Stühlen riss

Ein Gala-Konzert, das von den Stühlen riss

Italienische und französische Opernhits erfüllten das Wiesbadener Kurhaus           RMF-Teil IV           von Britta Steiner-Rinneberg

17.07.17 || altWIESBADEN (16. Juli 2017) - Nach Nijinskys erstmals getanzter Burleske „Petruschka" ,die das Publikum unter Leitung von Mirga Grazinite-Tylas im Wiesbadener Kurhaus erlebte und genoss, fand am gleichen Ort unter Speranza Scappuccis Stabführung einen Tag später die Begegnung mit der Sopranistin Olga Peretyatko und dem amerikanischen Tenor Lawrence Brownlee statt, die ein Belcanto-Programm servierten, das den Hörern nicht alle Tage geboten wird.

Die Sänger fesselten das Publikum mit Arien von „Lucia di Lammermoor" und „Norma" die den meisten nur vom Plattenspieler her bekannt sind und deshalb frenetisch gefeiert wurden. Die Künstler, die mit allerengstem Raum auf der Bühne vorlieb nehmen mussten, wurden vom entzückten Publikum mit einem Beifall gefeiert, der kaum ein Ende nehmen wollte. Ganz besonders galt er dem großen Liebes-Duett, auf das alle warteten und ließ wohl bei so manchem im Saal den geheimen Wunsch aufkommen, an Stelle der Angebeteten zu stehen.

Die Top-Sänger, die danach mit Arien aus den „Puritanern" ,der „Regimentstochter" und den „Perlenfischern" brillierten, dürften wohl bei vielen Zuhörern die Gefühlstemperatur deutlich angehoben und sie ins Schwärmen gebracht haben. Die helle Begeisterung fand kaum ein Ende und ließ den starken Wunsch aufkommen, das Ganze noch einmal hören zu wollen! Können Veranstalter und Sänger sich je Besseres wünschen?