Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

Kunst & KulturMusik › Vortrag mit Musik

Vortrag mit Musik

Eike Wernhard spielt Beethovens Klaviersonate im Goethe Haus

16.01.09 || FRANKFURT (16. Januar 2009) - Im Goethe Haus geht es am Dienstag, 27. Januar, um 19 Uhr um die Musikalität der Prosa Thomas Manns: ihre fließenden Melodien, ihren langen Atem, ihre federnde Spannung, ihre austarierte Rhythmik. Sie wird demonstriert an der Raffinesse, mit der Thomas Mann gehörte Musik in geschriebene verwandelt und verzaubert.

Das berühmteste Beispiel dafür ist die sprachliche Inszenierung des zweiten Satzes von Beethovens Klaviersonate op. 111 im achten Kapitel des Romans „Doktor Faustus". Klingende Prosa vertritt die Stelle klingender Musik. Eike Wernhard wird erst die von Thomas Mann in Vokabeln, Metaphern und Sätze übertragenen musikalischen Passagen punktgenau einspielen und dann, als Zusammenfassung des Vortrags, den gesamten „ungeheueren zweiten Satz" (so Thomas Mann) zu Gehör bringen.

Der Vortragende Hermann Kurzke ist Professor für deutsche Literaturgeschichte an der Universität Mainz (pens.). Von ihm liegen zahlreiche Publikationen über Thomas Mann, über Goethe, die Romantik, Hymnologie, Kulturreligiosität und Gegenwartsliteratur vor Eike Wernhard ist seit 2004 Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. (pia)