Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

LifestyleEssen & Trinken › Holiday Inn Frankfurt Airport wartet mit neuem Food-Konzept auf

Holiday Inn Frankfurt Airport wartet mit neuem Food-Konzept auf

72 Prozent Auslastung erwartet - 288 Zimmern auf sechs Etagen - Bezahlbare Gerichte mit frischen Zutaten           von Karl-Heinz Stier und Ralph Delhees

03.04.17 || altFRANKFURT-GATEWAY GARDENS (03. April 2017) - Wenn man in einem Hotel essen gehen will, dann hat man oft die Wahl zwischen sehr teuren Speisen oder solchen, die bereits in wesentlichen Teilen vorproduziert wurden (Convenience-Produkten) und denen es dann an Frische fehlt. Einen neuen Schritt in den Essens-Konzepten hat nun das Holiday Inn Airport gewagt. Sein Motto heißt: Bezahlbare Gerichte mit frischen Zutaten. „Das Essen im Hotelrestaurant soll hochwertig statt abgehoben werden", sagt Hoteldirektor Nikolas von Olberg. Deshalb werde die Speisekarte Klassiker wie Spagetti Bolognese (9.90 Euro), Sandwiches sowie vegetarische(Caesarsalat - 10 Euro oder gemischte Tapasplatte: Bruschetta, gebratene Chorizo Scheiben, Oliven, gefüllte Peperoni und Knoblauchbaguette - 11.50 Euro) und vegane Gerichte (Fruchtige Tomatenkokossuppe mit Basilikum-Pesto und Grissinesricks (6.50 Euro) beinhalten.

Gemischte Tapasplatte Foto:

Neben solch internationaler Küche liegt der Fokus auch auf regionalen Speisen (Zweierlei von Handkäs als Carpaccio mit Apfelwein mariniert, dazu Roggenbaguette an Feldsalat (6.50). Küchenchefin Daniela Krakow hat sich die neue Speisekarte ausgedacht. „Man sollte gar nicht glauben, wie wenig in anderen Hotels gekocht wird. Deshalb wollen wir den Besuchern echte Geschmackserlebnisse bieten", betonte die 28jährige. So hat sie sich einen „Frankfurter Burger" mit regionalen Zutaten ausgedacht, der aus einem Laugenbrötchen mit Krautsalat, Frankfurter Grüner Soße, Ei, Cornichons und einem Fleisch-Kartoffel-Patti besteht (10.90 Euro): „So was gibt es meines Wissens noch nicht im kulinarischen Angebot Frankfurts". Auch die Brötchen für den Frankfurter Burger werden frisch gebacken.

Wer sich Leckeres als Hauptspeise wünscht, hat die Auswahl unter neun Gerichten, so zum Beispiel: Crepinette von der Maispoularde mit Sauerkraut-Speck Canneloni und süße Senfsoße (16 Euro), Gekochte Rippchen mit Riesling-Sauerkraut und Stampfkartoffeln (13 Euro) oder Wiener Schnitzel mit „Frankfurter Grüne Soße", Bratkartoffeln und Salatbouquet (19.90 Euro).

Für die kleinen Gäste wurde eine besondere Speisekarte entworfen. So konnten sich die Kinder im Rahmen eines Malwettbewerbs aktiv an der Auswahl der Gerichte beteiligen und ihre Lieblingsessen auf die Speisekarte setzen. Und weil man in unmittelbarer Nähe des Flughafens sitzt, werden Snacks im stilechten Schiebe-Trolley, wie auch im Flugzeug, zum Gast gebracht.

Bei den Getränken setzt das Holiday Airport auf naturbelassene Weine. Seine Winzer verzichten auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel, mineralische Düngemittel und Gentechnik. So serviert das Hotel sechs naturbelassene Weine aus Österreich, Frankreich und der Schweiz. Was freilich fehlt, sind Weine aus der Region wie Rheingau oder Bergstraße oder Rheinhessen - wenn man schon Wert auf heimische Produkte legt und das gastronomische Konzept dem lokalen Markt angepasst sein soll.

Einen sehr guten Start in den ersten Monaten hingelegt


Bei der offiziellen Eröffnung des Holiday Inn Frankfurt Airport vergangene Woche betonte Hoteldirektor Nikolas von Olberg, dass seit der Eröffnung im vergangenen Dezember das Haus einen sehr gelungenen Start hingelegt habe. Besonders hob er das Open-Lobby-Konzept hervor, in dem im Erdgeschoss die öffentlichen Bereiche wie Rezeption, Lounge, Restaurant und Bar sowie Außenterrasse fließend ineinander übergehen. Stolz ist er dabei auch darauf, dass -nach seinen Worten „von Anfang an eine gute Auslastung verzeichnen werden konnte und das Küchenkonzept mit dem Fokus auf regionale und frisch zubereitete Speisen sehr gut ankomme".

Das neue Hotel Holiday Inn Airport mit seinen 288 Zimmern auf sechs Etagen - auf einer Gesamtfläche von 12.000 Quadratmetern-, ist am Westeingang von Gateway Gardens, in der Bessie-Coleman-Straße 16, gelegen und via Shuttle- Bus direkt vom Terminal 1 und 2 des Frankfurter Flughafens verbunden. Die Innenstadt der Mainmetropole können Gäste bequem durch die künftige S-Bahn-Haltestelle unweit des Hotels erreichen. Das Vier-Sterne-Haus ist zudem perfekt an die Autobahnen A3, A5 und A661 angeschlossen und bietet nicht zuletzt deshalb für seine Gäste 50 Tiefgaragenplätze.

Großzügigen Tagungs- und Konferenzbereich mit Tageslicht für bis zu 100 Personen runden das Hotelangebot ab. Selbstverständlich ist die kostenlose Nutzung des Fitness Centers für die Hausgäste und WLAN gratis im ganzen Haus.
Im ersten Jahr rechnet Hoteldirektor, Nikolas von Olberg, mit einer Auslastung von 72 Prozent. Unter der Woche kostet Logis zwischen 129 und 149 Euro. Extra berechnet wird das Frühstück. Die Tarife am Wochenende liegen zwischen 89 und 99 Euro. Die Zahl der Mitarbeiter beträgt 62, davon 12 Azubis und 11 Köche.

Betreiber des Holiday Inn Airport für die nächsten 20 Jahre ist die Primestar Hospitality, die in Frankfurt vier Holiday Inn Hotels betreibt und ihren Sitz in der Mainmetropole hat. Das Unternehmen ist 2015 aus der Interstar Hotel hervorgegangen. In den nächsten fünf Jahren wird es 20 neue Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz geben, die Verträge sind bereits abgeschlossen. 2018 wird das Unternehmen in Frankfurt zwei weitere Häuser bauen: Hampton by Hilton Frankfurt East und das zweite in der Nähe der Europäischen Zentralbank (EZB).

Gateway Gardens ein etablierter Hotelstandort


Der neue Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens hat sich im Laufe der vergangenen Jahre zu einem etablierten Hotelstandort entwickelt, der sehr vom Flughafen profitiert. Laut Markus Frank, Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt, haben sich die Fluggastzahlen am Frankfurter Flughafen in den vergangenen 25 Jahren verdoppelt; 2015 verzeichnete der Airport einen Rekord von über 61 Millionen Reisenden. Auch die Übernachtungszahlen in der Mainmetropole nehmen kontinuierlich zu: Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 8,7 Millionen Übernachtungen verzeichnet, wovon zirka 70 Prozent auf Geschäftsreisende entfallen. Nach Angaben des Marktbericht „Hotelmarkt Frankfurt 2015/2016" von Colliers International weist Frankfurt damit den stärksten Übernachtungszuwachs (+ 7,8 % gegenüber 2015) unter allen Top-Standorten auf. Da das Angebot an Hotels mit diesem Wachstum nicht Schritt halten konnte, schließt das Holiday Inn nun eine Lücke.