Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

LifestyleEssen & Trinken › Apfelweingemütlichkeit auf hessisch in der „neuen alten“ Friedberger Warte

Apfelweingemütlichkeit auf hessisch in der „neuen alten“ Friedberger Warte

Seit 202 Jahren beliebtes Restaurant und Apfelweinlokal - Nach umfangreichen Umbauarbeiten wieder eröffnet           von Karl-Heinz Stier

29.08.17 || altFRANKFURT (28. August 2017) - Es war ein einigermaßen langes Gezeter um Bauordnungsvorschriften und Baurechtsparagraphen bis nun die Friedberger Warte im Nordosten Frankfurts, mit der Postadresse Friedberger Landstraße 414, wieder als Bier- und Apfelweinlokal seine alte Funktion wiederfand. Bereits einen Tag zuvor waren die Anwohner schon zu Speis und Trank eingeladen. Nun kamen am nächsten Tag Geschäftsfreunde, Dauerkunden, Prominente und die sich als solche verstehen in das sommerliche Ambiente, um das Round-up hessischer Spezialitäten und Delikatessen in der neuen(alten) Umgebung zu testen.

alt Der neugestaltete Platz um die Friedberger Warte

Schon vor der offiziellen „akademischen" Eröffnung stand auf den Tischen ein Vorspeisen-Ensemble zum Teil in kleinen Gläsern: Sommerliche Blattsalate, Matjestartar, Gurkenkaltschale, Handkäs-Salat, rosa gegartes Roastbeef mit Meerrettich und Blutwurstquiche. Michael Mauersberger, Hoteldirektor des gegenüberliegenden Best Western Premier IB Hotel Friedberger Warte, das die Friedberger Warte 2009 mit seinen Tochterunternehmen übernommen hatte, erinnerte an die ersten Planungen zum Umbau im Jahre 1995, die Restaurierung der Toiletten („das hat uns einundeinhalb Jahre beschäftigt"), an die Neugestaltung des Platzes vor der Warte zu einem multifunktionalen Platz und die Einweihung der Straßenbahnlinie 18. „Schließlich haben wir die Umbauarbeiten im Sommer abgeschlossen. Wir haben gewusst, dass es eine schwierige Zeit würde, aber letztendlich wurde es wieder ein schönes Ausflugsziel, und niemand braucht mehr zum Verkosten von Äppelwoi und hessische Gerichte aus Frankfurts Norden nach Sachsenhausen zu fahren".

altKomiker Bodo Bach amüsierte mit seinem Humor auf Hessisch

Und was das Essen und Trinken der traditionellen Friedberger Warte angeht, so haben die Gäste und Besucher eine große Auswahl auf der Speisekarte: Es gibt u.a. Gegrilltes Rippchen mit Sauerkraut und Kartoffelstampf (11 Euro), Frankfurter Grie Soß‘ mit 4/2 Eier und Salzkartoffel (9.50), Hessischen Hackfleischeintopf( 8.50), Frankfurter Schnitzel mit Grie Soß‘ mit Bratkartoffeln und Gurkensalat(13.50), Einfacher Handkäs (3.50), Bernemer Schneegestewer(5.50), Worschtsalat mit verschiedenen Beilagen (8), Apfelringe mit Zucker, Zimt und Vanilleeis (5.50) und natürlich verschiedene hessische Getränke.

Zu Gast waren am Eröffnungsabend der Musik-Kabarettist und Stand-up Komödiant Andy Ost und als Hauptattraktion der Komiker Bodo Bach mit seinem Humor auf Hessisch („ich bin net wie die annern, ich bin schlimmer") und Auszügen aus seinem neuen Programm „Pech gehabt". Er glossierte das übertriebene Sicherheitsdenken, dass Kinder kaum noch zwischen Land und Stadt unterscheiden, nahm die vegane Ernährungsphobie auf die Schippe und erzählt von seinem abenteuerlichen Besuch bei IKEA. Zum Schluss rief er dem Publikum zu, „nicht das kleine Glück zu versäumen, weil man ständig auf das große warte".

altGartenlokal im Inneren der Friedberger Warte. Fotos (3): Jane Uhlig PR

Die Friedberger Warte, erbaut im spätgotischen Stil, ist im Eigentum der Stadt und wurde erstmals 1350 erwähnt. Ihre Funktion als militärischer Verteidigungspunkt erfüllte sie nur 1546, als die Frankfurter im schmalkaldischen Krieg die Kaisertruppen abwehrten. Später war sie Zollstation und Feuerwache. Seit 1815 ist sie ein beliebtes Restaurant und Apfelweinlokal.

Neben der Friedberger Warte gibt es noch die Sachsenhäuser Warte, die Gallus Warte und die Bockenheimer Warte. Nur die beiden ersteren sind heute Apfelweinlokale.

Die Öffnungszeiten der Friedberger Warte: Von April bis September: montags bis samstags von 17 bis 23 Uhr, sonn- und feiertags von 12-23 Uhr. Von Oktober bis März: montags und dienstags Ruhetag, mittwochs bis samstags 17- 23 Uhr, sonn-und feiertags 12-23 Uhr
Infos und Reservierungen: 069 - 592465 und Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.