Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

LifestyleFreizeit › Fulminanter Wanderauftakt zum 40-jährigen des Rheingauer Riesling-Pfades

Fulminanter Wanderauftakt zum 40-jährigen des Rheingauer Riesling-Pfades

60 Wanderer gingen auf die Strecke - Weitere sechs Wanderungen an den Feriensonntagen auf den Weinrouten           von Ralph Delhees

18.07.16 || OESTRICH-WINKEL (18. Juli 2016) - "Wandern und Wein - das klingt nicht nur wegen des gleichen Anlautes gut. Wenn dann noch Wasser und Wald dazukommen, ist man vom Wohlfühlen nicht weit entfernt." Diana Nägler weiß, wovon sie spricht. Die Geschäftsführerin der RTKT, Rheingau-Taunus Kultur- und Tourismus GmbH, freut sich auf einen erlebnisreichen Sommer, der am vergangenen Sonntag mit 60 Wanderern jeden Alters  seinen Anfang,  mit der ersten Jubiläums-Wanderung anlässlich des 40sten Geburtstages des Rheinguer-Riesling-Pfades, genommen hatte.

Der liebe Gott muss ein Riesling-Fan sein. Zur ersten Jubiläums-Wanderung  hatte er endlich sommerliche Temperaturen geschickt. Sechzig Wanderer waren gekommen und folgten der Rheingauer Kultur- und Weinbotschafterin Ingrid Schmidt auf der abwechslungsreichen Tour rund um Hochheim. Auch Kinder und Hunde waren mit dabei. Die Wanderung war für alle ein echter Glückstreffer, denn man hatte fünf "Fliegen" mit einer Klappe erwischt. Und so war man - wer hätte das gedacht - gleich auf fünf Wegen unterwegs. Ob Riesling-Pfad oder Bonifatiusroute, Regionalparkroute, Erlebnisweg Oberer Rheingau oder Weinweg - das Wanderweg-Quintett und die Erläuterungen von Ingrid Schmidt trafen mitten in die Herzen der Wanderer. Hier, wo der Wein den Apfelwein küsst, zwischen Streuobstwiesen und Weinbergen - da vergingen der Sonntag und die 14 Kilometer, die zurück gelegt werden mussten, wie im Flug. Grund genug, darauf mit einem kühlen Riesling anzustoßen.

Wer möchte, wandert einfach wieder mit, denn das Jubiläums-Motto lautet: „7 Wochen, 7 Wege, 7 Weinberge - Das Kulturland Rheingau lädt zum Wandern auf dem Riesling-Pfad ein". Nachdem jetzt die erste der sieben Wanderungen erfolgreich verlaufen ist, geht es am kommenden Sonntag, 24. Juli, auf Schustersrappen von Assmannshausen nach Lorch. Bis zum Ferienende werden noch sechs weitereTouren angeboten.

Mit den Wanderungen sollen die vielen Weinbergrouten des Rheingaues und besonders der Rheingau-Riesling-Pfad in in das Bewusstsein der Menschen in der Region und darüber hinaus gerückt werden. Interessant dabei ist, dass die Rheingauer einst zu den Vorreitern der Wanderbewegung gehörten: Der Rheingauer Rieslingpfad feiert  seinen 40sten Geburtstag  zwar erst der 21. Dezember, doch die Touristiker und der Rheingauer Weinbauverband wollen bereits jetzt schon auf das Jubiläum hinweisen, zumal im Sommer mehr unternommen werden kann.

Tour Nummer 2:

Vom Assmannshäuser „Höllenberg" zum Dreiburgen-Blick nach Lorch


Die Tour führt auf dem Rheingauer Riesling-Pfad von Assmannshausen nach Lorch. Startpunkt ist der Parkplatz am Bahnhof Assmannshausen. Und es geht gleich hoch hinaus in den Assmannshäuser „Höllenberg". Auf dem ersten Wegstück genießt man wunderschöne Ausblicke auf die Rotweinstadt Assmannshausen. Vorbei am Bacharacher Kopf und der „Paul Claus Hütte" mit einzigartigem Rheinblick führt der Weg weiter durch das Bodental. Halt wird an einem der schönsten Rastplätze gemacht, den das Rheintal zu bieten hat: an der Georg`s Ruh mit grandiosem Dreiburgen-Blick. Genüsslich wird hier mit einem Glas Riesling angestoßen. Danach geht es durch den Bächergrund und weiter durch die beeindruckenden Lorcher Steillagen mit Blick auf Lorch mit seiner herausragenden Pfarrkirche St. Martin und dem berühmten Hilchenhaus. Die Tour endet am Bahnhof in Lorch. Wer Lust auf mehr Riesling hat, kehrt noch in einem Lorcher Weingut ein. In Bahnhofsnähe liegen das Weingut Ottes und das Weingut Altenkirch. Wegbegleiter ist Marcel Müsel.

60 Weinbergslagen von Wicker bis zur Wisper


Da den Rheingauern der Riesling, der im Kulturland Rheingau wächst, heilig ist, gruppieren sie um die mystische Zahl „sieben" herum sieben geführte Wanderungen auf dem Rieslingpfad. Allesamt haben sie eines gemeinsam: Sie lehnen sich an Lagen mit dem Namen „-berg" an. Davon hat der Rheingau von Wicker bis zur Wisper immerhin 60 zu bieten - das sind mehr als die Hälfte aller gesetzlich anerkannten Weinlagen. Vom Königin-Victoriaberg (Hochheim) bis zum Schloßberg (Lorch) liegen die meisten am Rheingauer-Riesling-Pfad, darunter so bekannte Lagen wie zum Beispiel der Assmannshäuser Höllenberg.

Schlusswanderung endet im Schloss Vollrads


Die letzte Riesling-Pfad-Wanderung (Sonntag, 28. August) endet mit einem Fest im Innenhof von Schloss Vollrads. Geplant sind unter anderem eine Wander-Modenschau, ein gemeinsames Singen sowie die Parade der Rheingauer Weinmajestäten aus 40 Jahren. Als Moderator fungiert der Rheingauer Kultur- und Weinbotschafter sowie Rheinsteig-Wegepate und Träger des Tourismuspreises 2016 "Für meine Region" Wolfgang Blum. Im Gespräch mit Wander-Experten wird Blum die Faszination des Kulturland Rheingau als Wanderregion sowie die Bedeutung des Rieslingpfades herausstellen. Sein vorweggenommenes Fazit: „40 Jahre Rheingauer Rieslingpfad - da geht noch was!".

Schon Johann Wolfgang von Goethe war ein großer Freund des Rheingaus

Das ist auch die Meinung von Peter Seyffardt, Präsident des Rheingauer Weinbau Verbandes. Er gehört zu denen, die dem Wandern weiterhin Wachstumspotenzial zutrauen. Die Idee, gleich mit einer ganzen Wanderserie an den Geburtstag des Riesling-Pfades vor 40 Jahren zu erinnern, findet er toll. Und erinnert an Johann Wolfgang von Goethe, einen großen Freund des Rheingaus: „Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du wirklich gewesen". Von Goethe ist überliefert, dass er einst vom Brentanohaus in Winkel über Schloss Vollrads und Schloss Johannisberg bis zur Abtei St. Hildegard in Eibingen sowie zum Tempel im Osteinschen Park auf dem Niederwald oberhalb von Rüdesheim ging.

Für kleines Geld unterwegs mit Führung einem Glas Wein, Mineralwasser und noch Gewinnchancen


Anlässlich des 40jährigen Jubiläums des Rheingauer Riesling-Pfades bietet die Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH an den sieben Sonntagen (wie erwähnt fand die erste bereits statt) der hessischen Sommerferien informative Wanderungen an. Die Touren werden von den Rheingauer Kultur- und Weinbotschaftern geführt und finden noch am 24. Juli, 31. Juli, 07. August, 14. August, 21. August und am 28. August statt. Alle Wanderungen, die jeweils 4-5 Stunden durch die schönsten Regionen des Rheingaues gehen, beginnen und enden allesamt an einem Bahnhof, anschließend ist eine gemeinsame Einkehr möglich. Im Preis von je sieben Euro sind sowohl die Gebühren für die Führung als auch ein Glas Wein und Mineralwasser enthalten.

Zudem erhält jeder Wanderer ein Kärtchen, mit dem er am letzten Tag der Wanderserie an einer lukrativen Verlosung teilnimmt. Wer öfter mitgeht, hat mit mehr Kärtchen größere Gewinnchancen. Die letzte Wanderung (Sonntag, 28. August) endet mit einem Fest im Innenhof von Schloss Vollrads. Als Moderator fungiert der Rheingauer Kultur- und Weinbotschafter sowie Rheinsteig-Wegepate Wolfgang Blum.

Was der Wanderer Wissen sollte:

• Wanderweglänge: ca. 15 km
• Einige lange, aber immer lohnende Aufstiege
• Festes Schuhwerk empfohlen
• Wanderung findet bei jeder Witterung statt
• Dauer: ca.5 Stunden, inklusive Pause
• Treffpunkt: Bahnhof Assmannhausen
• Uhrzeit: Ca. 11 Uhr
• Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
• Kosten: 7 Euro (inkl. 1 Glas Wein)
• Verpflegung und Getränke für unterwegs sind mitzubringen
• Kinder bis 14 Jahre sind frei

Die weiteren Touren


24. Juli: Assmannshausen - Lorch
31. Juli: Walluf
07. August: Rüdesheim - Assmannshausen
14. August: Eltville - Kiedrich
21. August: Geisenheim
28. August: Oestrich-Winkel

Mehr unter:: http://www.kulturland-rheingau.de/40jahrerieslingpfad und Hotelpauschalen unter www.kulturland-rheingau.de