Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

LifestyleFreizeit › Zehn Tage im Rheingau schlemmen

Zehn Tage im Rheingau schlemmen

32. Rheingauer Schlemmerwochen beginnen am Freitag - Gespannt sein auf „Regionale Weine, regionale Küche, regionale Originale" - Mit der Broschüre alles im Blick - Vinotheken ausgezeichnet           von Ralph Delhees

26.04.18 || altOESTRICH-WINKEL (25. April 2018) - Von Flörsheim am Main bis Lorch am Rhein finden ab Freitag für zehn Tage, 27. April bis 6. Mai, auf 60 Kilometer puren Genuss die 32. Rheingauer Schlemmerwochen statt. Die 118 Winzer und Gastronomen heißen in den 23 Gemeinden des Weinanbaues die Gäste aus nah und fern in ihren Höfen und Straußwirtschaften willkommen, dabei versprechen sie zum Wein ausgewählten Speisen, bieten Kellerbesichtigungen an , musikalische Leckerbissen und Weinpartys stehen ebenso auf dem Programm wie Weinbergwanderungen und vieles andere mehr. Wie seit 32. Jahren sind die Schlemmerwochen der Auftakt in die Freiluftsaison im Rheingau. Pünktlich zu den Genusstagen wurden jetzt 26 Vinotheken ausgezeichnet, die ebenfalls in den Rheingau locken.

altAuf einer Strecke 60 Kilomtern langen Route von Flörsheim am Main bis Lorch am Rhein bieten 118 Winzer und Gastronomen ab Freitag für zehn Tage  puren Genussbei den 32. Rheingauer Schlemmerwochen. Foto: Ralph Delhees

Die Broschüre „Rheingauer Schlemmerwochen - Regionale Weine, regionale Küche, regionale Originale" informiert übersichtlich. Das gesamte Programm mit über 100 Events, zu denen selbstverständlich die klassischen Weinproben und prickelnden Sektverkostungen gehören, können in der Broschüre im Internet unter www.kulturland-rheingau.de/schlemmerwochen herunterladen werden. Hier sind auch alle Öffnungszeiten der teilnehmenden Winzer und Gastronomen sowie besondere Highlights zu finden.

Schwimmende Weinprobe - „Rheingau Mon Amour" - Mit dem E-Bike unterwegs


Ein Highlight und ganz neu dabei ist eine Veranstaltung auf dem Schiff. „Vom Rhein zum Wein" (29. April von 15 - 18.30 Uhr) heißt die schwimmende Weinprobe, die Charterliner van de Lücht in Zusammenarbeit mit der Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH sowie der Rheingauer Weinwerbung GmbH konzipiert hat. Von Eltville bis Assmannshausen lässt man die Weinberge an sich vorbeiziehen und verkostet die dort gereiften Trauben in ihrer königlichen Vollendung - dem frischen Riesling oder dem samtigen Spätburgunder. Moderatorin Monika Albert weiß die Gäste mit Wissenswertem über den Wein und mundartlichen Gedichten zu unterhalten.

altEine Genusswanderung unter dem Motto „Rheingau Mon Amour" (4. Mai von 11 - 18 Uhr) der Kultur- und Weinbotschafter verbindet die Riesling Schlösser Vollrads und Johannisberg sowie weitere Weingüter der Schlemmerwoche. Unterwegs werden ausgesuchte Köstlichkeiten, Kabinettweine und Spätlesen verkostet. Start ist am Bahnhof Mittelheim und das Ende ist am Bahnhof Geisenheim geplant.

Auf der Erkundungstour mit dem Titel „Westlichen Schlemmertour per E-Bike" (28. April, 12 - 16 Uhr) werden die Höhepunkte Rheingauer Weinkultur, hierzu zählen typische Rheingauer Kostproben, Wein- und Sektverkostung im Weingut Vollmer, Rüdesheim-Eibingen und Weingut Goldatzel und Johannisberg inbegriffen, mit dem Bike erstrammpelt. Los geht es in Rüdesheim am Rhein, Rheinstraße gegenüber Naspa . E-Bikes können gemietet werden.

Wie sollte es anders sein, nach der "Westlichen Schlemmertour" per E-Bike folgt die „Östliche Schlemmertour per E-Bike" (6. Mai von 11 - 15 Uhr). Höhepunkte werden hier die ebenfalls typische Rheingauer Kostproben, Wein- und Sektverkostung im Weingut Molitor und im Weinhof Martin in Hattenheim inbegriffen sein. Start ist auf dem Parkplatz von Schloss Johannisberg, Geisenheim. E-Bikes können gemietet werden.

Informationen zu Anreise und Transfer


Doch nicht nur die Events, auch viele organisatorische Informationen sind in der Broschüre aufgeführt. So wird erklärt, wie man am besten mit der Rheingau-Linie anreist und das RMV Piffche nutzen kann. Auch findet man Telefonnummern der Taxiunternehmen, die während der Schlemmerwochen einen vergünstigten Tarif anbieten, wenn Gäste einen Transfer zu einem teilnehmenden Weingut oder von einem solchen benötigen. Die Organisatoren haben an alles gedacht. Und so findet sich zum Schluss sogar eine Umfrage inklusive Gewinnspiel.

Schlemmen - Besuch abstempeln lassen - Gewinnen


Zehn Tage Rheingauer Schlemmerwochen heißt zehn Tage Genießen, Flanieren und Probieren nach Herzenslust! In dieser Zeit können die Besucher sich bei allen teilnehmenden Winzern ihren Besuch mit einem Stempel quittieren lassen und an der bereits traditionellen kleinen Besucherbefragung teilnehmen. Abgefragt werden wie viele Rheingauer Schlemmerwochen schon besucht wurden; in wie vielen Betriebe in den jetzigen Schlemmertagen einkehr war; was einem am besten bzw weniger gut gefallen hat und was verbessert werden könnte.

Unter den Teilnehmern der Stempel- und Umfrageaktion werden attraktive Preise verlost. Der erste Preis ist eine Übernachtung für zwei Personen im DZ mit reichhaltigem Frühstücksbuffet, inklusive Weinprobe und Kellerführung. Der zweite Preis ist ein Schlemmerkorb gefüllt mit jungen Riesling Weinen, Weingelee, Pralinen und Kräutertropfen im Wert von 100 Euro und beim dritten gibt es einen Gutschein für die Jahrgangsverkostung (25.-27. Mai) in einem der Weingüter im Wert von 98 Euro. 14 weitere Gewinne stehen noch an, darunter Gutscheine für Weinproben und Straußenwirtschaften und Weinpakete.

Mehr in der Broschüre


Die informative Broschüre ist im Haus der Region, Rheinweg 30, 65375 Oestrich-Winkel und ab dem 4. April in allen Touristinformationen im Rheingau erhältlich. Auf der Internetseite www.kulturland-rheingau.de/schlemmerwochen steht die Broschüre auch zum Herunterladen zur Verfügung.

Der Rheingau lockt in seine Vinothek


alt26 Rheingauer Vinotheken wurden besucht, geprüft und ausgezeichnet. Jetzt werden sie in dem neuen Magazin „Vinothekenführer Rheingau" vorgestellt, das rechtzeitig vor den Rheingauer Schlemmerwochen erschienen ist. 26 Vinotheken wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und doch mit dem gleichen Anspruch, seinen Besuchern Qualität zu bieten.

In dem Führer werden altehrwürdige Weingüter hinter geschichtsträchtigen Schloss- und Klostermauern vorgestellt genauso wie Jungwinzer, die mit Mut, Ideenreichtum und ehrgeizigen Zielen begeistern. Die kleinste Vinothek ist ebenso vertreten wie das älteste Weingut Deutschlands.

altMit einer Urkunde ausgezeichnet wurden gestern die Inhaber der im Magazin „Vinothekenführer Rheingau" aufgeführten Vinotheken. Die 26 Rheingauer Vinotheken wurden von einer Jury besucht, geprüft und ausgezeichnet. 26 Vinotheken wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und doch mit dem gleichen Anspruch, seinen Besuchern Qualität zu bieten. Foto: Rheingauer Weinbauverband

Der Rheingauer Vinothekenführer bietet seinen Lesern ein Qualitätsversprechen mit festen Öffnungszeiten, geschultem Personal, hochwertigen Weinen und Rheingauer Informationen. Probieren ist ausdrücklich erwünscht. Wer eine ausgedehnte Probenfolge mit verschiedenen Weinen genießen möchte, kann diese gegen einen Obolus ganz in Ruhe im einladenden Ambiente verkosten. Die Gastfreundschaft und der ungezwungene Weingenuss stehen dabei im Mittelpunkt, wie Peter Seyffardt, der Präsident des Rheingauer Weinbauverbands,  gestern bei der Vorstellung des „Vinothekenführer Rheingau", betonte.

Von Hochheim am Main bis Lorch am Rhein bereichern die ausgezeichneten Vinotheken das Weinanbaugebiet Rheingau. Der Vinothekenführer begleitet die Leser auf ihrer Kurzreise ins einzigartige Kulturland Rheingau und bietet den Besuchern der Region Möglichkeiten für verschiedene Ansprüche. Eine Übersichtskarte hilft bei der Orientierung. Neben dem Verkosten und Kaufen von Weinen, kann man es sich bei vielen Vinotheken in den angeschlossenen Gutsausschänken gemütlich machen und den Wein mit regionalen Speisen genießen.

Ein Besuch ist es allemal wert, ob man jetzt bei den Rheingauer Schlemmerwochen ist oder auf der Durchreise, eine kurze vinophile Auszeit gesucht wird, der Weineinkauf lockt oder eine ausgedehnte Weinprobe allein oder mit Freunden ruft.

Die Rheingauer Weinwerbung GmbH, eine hundertprozentige Tochter des Rheingauer Weinbauverbands, ist Herausgeber des in deutscher und englischer Sprache verfassten, 68-seitigen Magazins. 10.000 Exemplare - die Gesamtauflage beträgt 14.000 - sind für Hotels in Frankfurt gedacht. Präsident Seyffardt sieht den Rheingau als Gastgeber für die Region, die über eine gute Anbindung zum Flughafen und zum gesamten Rhein-Main-Gebiet verfügt. Aus dem im Magazin verwendeten Bildmaterial soll für den Internetauftritt in nächster Zeit noch ein Imagefilm erstellt werden, mit dem weitere Aufmerksamkeit geschaffen werden soll.

Die Kosten für den Vinothekenführer lagen bei rund 30.000 Euro, von denen das Land Hessen 16.000 Euro beisteuerte. Alle 26 in dem Magazin vorgestellten Vinotheken leisten ebenfalls einen finanziellen Beitrag.

Der Vinothekenführer ist kostenlos und bei allen teilnehmenden Winzern sowie den Rheingauer Touristinformationen erhältlich

Das Magazin kann auch auf der Internet-Seite der Dachmarke Kulturland Rheingau heruntergeladen werden. Dort finden sich darüber hinaus Kurzbeschreibungen von 24 Vinotheken.

www.kulturland-rhein gau.de/vinotheken