Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

LifestyleReise › Dampfzugfahrt mit der Dampflok 01 150 aus der RheinMain-Region raus in das Ruhrgebiet

Dampfzugfahrt mit der Dampflok 01 150 aus der RheinMain-Region raus in das Ruhrgebiet

Unter Dampf von Hanau über Frankfurt-Süd und Frankfurt-Höchst weiter über Köln - Essen nach Bochum und zurück am 30. April - Zur Nostalgiefahrt jetzt anmelden           von Ralph Delhees

27.03.17 || altRHEINMAINTAUNUS (27, März 2017) - Den Dampf der Lok aufsteigen sehen und riechen, den Räderantrieb betrachten und daraus einen Singsang machen, durch Tunnelfahren und den durch die luftfliegenden Feuerbällchen nachschauen, das ist nostalgisches Eisenbahnfahren. Nicht zu vergessen die Scheineinfahrten in Bahnhöfe, die jeden Fotografen und Eisenbahnfreund das Herz höher schlagen lassen. Dies alles ist erlebbar am 30. April. An diesem Tag veranstaltet der Verein Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra e. V., in Zusammenarbeit mit der Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt, eine Dampfzugfahrt mit der Dampflok 01 150 von Hanau (ca. 06:00 Uhr) über Frankfurt-Süd (ca. 06:20 Uhr), Frankfurt-Höchst (ca. 06:50 Uhr) und Niedernhausen (ca. 07:13 Uhr) nach Bochum Dahlhausen und zurück. Zustiegsmöglichkeiten bestehen in: Hanau - Frankfurt-Süd - Frankfurt-Höchst - Niedernhausen. Anmeldungen werden jetzt schon der Planung wegen angenommen.

Der Sonderzug startet am frühen Morgen des 30. April (Sonntag) gegen 06:00 Uhr in Hanau. Geführt von der im Jahr 1935 bei der Firma Henschel in Kassel erbauten Dampflok 01 150 fährt der Sonderzug mit Großraumwagen (Bn) der 2. Wagenklasse in rasanter Fahrt mit allen angegebenen Zustiegshalten in Richtung Ruhrgebiet. Dabei fährt der Zug auf der landschaftlich sehr reizvollen unteren Lahntalbahn zwischen Limburg (Lahn) und Koblenz-Ehrenbreitstein und weiter am Rhein entlang über Linz, Neuwied und Königswinter in Richtung Köln. Weiter geht es dann durch das Ruhrgebiet zum Eisenbahnmuseum nach Bochum-Dahlhausen.

Fünf Ausstiegsmöglichkeiten können unterwegs gewählt werden


Wer nicht die ganze Strecke mitfahren möchte, für den gibt es fünf Ausstiegsmöglichkeiten, so in Koblenz - Köln Hbf - Duisburg Hbf - Essen Hbf oder Bochum-Dahlhausen. Die Zugäste die an den Haltepunkten Aussteigen werden abends auf der Rückfahrt wieder abgeholt.

altZu einer Dampfzugfahrt mit der Dampflok 01 150 und nostalgischen Wagen geht es am Sonntag, 30. April,  von Hanau über Frankfurt-Süd, Frankfurt-Höchst und Niedernhausen nach Bochum Dahlhausen und zurück.

In Koblenz-Ehrenbreitstein besteht die erste Möglichkeit zum Ausstieg. Am Fuße der Festung Ehrenbreitstein kann die Festung sowie die Altstadt (UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal) besichtigen werden. Oder mit der Seilbahn geht es über den Rhein nach Koblenz zum Deutschen Eck.

Wer bis Köln mitfährt der kann die Stadt besichtigen mit ihren vielen Kulturschätzen und unter anderem.den berühmten Kölner Dom, oder einfach einen schönen Frühlingstag an der Rheinpromenade genießen.

Auch die Ruhrmetropole Essen ist einen Besuch wert. Besichtigung der Zeche Zollverein, die ehemals größte Zeche der Welt und die größte Kokerei Europa wir empfohlen. Sie ist seit 2001 UNESCO- Welterbe und ein absoluter Tourismusmagnet im Ruhrgebiet. Etwa 100 Hektar Zechengelände wartet darauf, auf eigene Faust oder mit einer Führung erkundet zu werden. Um die Zeche Zollverein erreichen zu können, hat der Sonderfahrt-Veranstalter, der Verein Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra e. V., einen Bustransfer vom Essener Hauptbahnhof organisiert. Zu beachten ist, dass dieser Bustransfer als Zusatzprogramm gebucht werden muss.

Am Endpunkt dreht sich alles um die Eisenbahn und ihre Geschichte


Der Zug selber fährt weiter bis Bochum-Dahlhauesen. Hier bietet sich die Gelegenheit das Eisenbahnmuseum Bochum zu besichtigen. Es verkehrt ein Pendelzug zwischen S-Bahnhof Dahlhausen und dem Museum. An diesem Wochenende findet das große Jubiläum 40 Jahre Eisenbahnmuseum Bochum und 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte statt. Es werden im Museum zahlreiche Gastlokomotiven unter dem Motto DB und DR Fahrzeugentwicklung ab 1949 erwartet. Den Dampfloks kann hier auch beim Drehen und Wasserfassen zugesehen werden. Zahlreiche Eisenbahnfahrzeuge verschiedener Bahnepochen laden zur Besichtigung ein. Weitere Informationen zum Eisenbahnfest in Bochum-Dahlhauesen werden „zugumzug", auf der Homepage des Vereins veröffentlicht.

Am frühen Abend wird über die gleiche Strecke wieder zu den Ausgangsbahnhöfen zurückgefahren.

altDie Dampflok 01 150 mit ihren Nostalgiewagen aus den 30er und 40er Jahren bei der Einfahrt in einen Bahnhof. Fotos (2): Verein „Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra e.V

Zur Legende der Schnellzugdampflok 01 150


Eine Besonderheit dieser Fahrt ist die Schnellzugdampflok 01 150, vor Jahren beim Museumsbrand in DB-Museum Nürnberg beschädigt und durch die Initiative eines alten Lokführers, welcher Deutschlandweit Spenden gesammelt hat wieder betriebsfähig aufgearbeitet. Seit diesem Moment steht die Schnellzugdampflok 01 150 wieder für Sonderzugfahrten zur Verfügung. Eine weitere Besonderheit ist, dass die"01 150" ihren Plandienst um 1973 im Raum Koblenz absolviert hat und sie bei dieser Fahrt auf ihren alten Stammstrecken fahren wird.

Der Verein „Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra e.V." führt mit der Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt die Sonderzugfahrt zusammen durch, damit durch den Einsatz und die Einnahmen die Dampflok 01 150 möglichst lange Betriebsfähig erhalten werden kann. Der Erlös der Fahrt kommt der Instandhaltung der Dampflokomotive und der historischen Wagen zugute, dass diese auch in Zukunft noch betriebsfähig erhalten bleiben können, da dieses eine Menge Geld und Zeit kostet.

Nur mit den Sonderzugfahrten kann die Dampflok weiterhin fahren und den Menschen dampfend und fauchend so präsentiert werden. Es gibt nichts Schöneres die Fahrgäste aber auch Personen an den Bahnhöfen mit leuchtenden Augen und zufrieden zu sehen, wenn diese eine fahrende Dampflok miterleben. Jede Fahrt ist eine Fahrt in die Vergangenheit, wo reisen noch gemütlich und ein schönes Abenteuer war. Und die Dampfloks sind ein wichtiger geschichtlicher Abschnitt der Technik.

Bei dem Verein Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra e. V. handelt es sich um einen ehrenamtlich arbeitenden und gemeinnützigen Verein welcher besondere und historische Sonderzugfahrten mit den Vereinen der Dampfloks durchführt.

Wer einmal bei einer Eisenbahn-Nostalgiefahrten dabei war wird das Erlebnis immer in Erinnerung behalten und gerne wieder einmal mit dabei sein. Jetzt ist dazu wieder eine Gelegenheit.

Da der Verein zeitnah entscheiden muss ob die Fahrten stattfinden können, Abstimmungen Zeiten und Strecken mit der DB,  wird um frühzeitige Anmeldung gebeten.

Hier einige Informationen zum Ablauf:

Fahrpreise (Hin- und Rückfahrt):
Mit dem Ziel Essen oder Bochum von Hanau, Frankfurt-Süd, Frankfurt-Höchst und Niedernhausen:
96,00 EUR Erwachsene und 48,00 EUR Kinder

Anmeldung unter:

Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra e. V., Vereinstelefon: 0 66 75 -28 99 985
Homepage und Onlinebuchung: www.eisenbahn-nostalgiefahrten-bebra.de