Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

LifestyleUmwelt › Revolutionärer Stromer Opel Ampera-e: erster Auftritt in Deutschland vor Medien und Opelanern

Revolutionärer Stromer Opel Ampera-e: erster Auftritt in Deutschland vor Medien und Opelanern

Konkurrenzlose Reichweite von mehr als 500 Kilometern im NEFZ-Fahrzyklus - Mit Schnellladen bis zu 150 Kilometer Reichweite in 30 Minuten (gemäß NEFZ)           von Ralph Delhees

13.11.16 || altFRANKFURT/RÜSSELSHEIM (13. November 2016) - Opel ist in Europa weiter auf Wachstumskurs und hat bereits jetzt die Marke von einer Million verkaufter Fahrzeuge geknackt. In den ersten zehn Monaten des Jahres legten die europaweiten Neuzulassungen um rund 45.500 Einheiten oder umgerechnet knapp 5 Prozent auf mehr als 977.000 Stück zu. Schon jetzt ist die Millionen-Marke beim Absatz überschritten worden - und damit etwa einen halben Monat früher als noch im Vorjahr.

altaltDer Ampera e besticht nichtnur durch die Kilometerleistung, sondern auch durch sein Outfit

Nach der umjubelten Weltpremiere auf dem diesjährigen Pariser Automobilsalon begeisterte der neue Opel Ampera e gleichzweimal in den vergangenen acht Tagen. In Frankfurt wurde der Ampera-e, der neue Kompakt-Stromer von Opel mit einem Reichweiten-Klassenbestwert von mehr als 500 Kilometern (elektrische Reichweite, gemessen basierend auf dem neuen Europäischen Fahrzyklus in km: >500), erstmals deutschen Medienvertretern präsentiert. Ort des Geschehens: Die Event Location „Westhafen Pier 1" in Frankfurt am Main, die mit futuristischen Glasfronten und markanter Skyline im Hintergrund den modernen, urbanen Charakter des Ampera-e und seinen bevorzugten Lebensraum perfekt widerspiegelt. Am Samstag dann wurde er erstmals auch der Öffentlichkeit am Opel-Stammsitz in Rüsselsheim vorgestellt.

Rund 10.000 Werksangehörige, Familienmitglieder und Freunde der Marke Opel strömten auf Einladung des „Verkaufs an Mitarbeiter" in die Halle K48, um das revolutionäre Elektroauto genauer in Augenschein zu nehmen.

Markteinführung in Europa wird im Frühjahr 2017 gestartet


Die Programmpunkte bei der statischen Präsentation vor den deutschen Medienvertretern umfassten Expertengespräche und Interviews rund um das Thema Ampera-e und Elektromobilität, eine Vorstellung der innovativen 60 kWh-Lithium-Ionen-Batterie, Sitzproben sowie Fotosessions mit dem Fahrzeug und eine Gesprächsrunde mit den Projektspezialisten Dr. Ralf Hannappel (Director European Electrification), Rainer Bachen (Vehicle Performance Management) und Carsten Aengenheyster (Chief Designer) zur Technologie, Fahrdynamik und Formensprache.

altaltBlick in den Innenraum. Das Cockpit dominiertmit seinen beiden Bildschrmen, dem kleineren hinter dem Lenkrad und das große 10,2-Zoll-Touchscreen in der Mitte des übersichtlichen Armaturenbretts. Fotos(4): Ralph Delhees

Mit seiner bahnbrechenden Reichweite von mehr als 500 Kilometern bei nur einer Batterieladung (NEFZ-Normzyklus), dem Sprintvermögen eines sportlichen Fahrzeugs sowie der Variabilität und dem Raumangebot eines erwachsenen Kompaktklassemodells hatte Opels Stromer auf dem Pariser Autosalon 2016 für großes Aufsehen und jede Menge positive Schlagzeilen gesorgt. Ein Wunder ist das nicht, definiert doch der Ampera-e die Elektromobilität neu: So lässt er nicht nur in Sachen Reichweite die gesamte Konkurrenz seiner Klasse um mindestens 100 Kilometer hinter sich, sondern kann auch an öffentlichen 50-kW-Gleichstrom-Schnellladestationen in nur 30 Minuten für weitere 150 Kilometer „nachgetankt" werden. Ein weiterer Pluspunkt: Er ist kein futuristisches Highend-Showcar ohne klare Perspektive, ob und in welcher Form es auf die Straße kommt - sondern ein fertiges Serienauto, dessen Markteinführung in Europa bereits im Frühjahr 2017 startet.

Mögliche Reichweitenängste hat der Ampera-e damit quasi im Handstreich beseitigt, und auch Sorgen bezüglich der Ladenetzdichte dürften in absehbarer Zeit passé sein. So hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur angekündigt, bis Ende nächsten Jahres in Zusammenarbeit mit dem Autobahn-Raststättenbetreiber „Tank & Rast" 400 Schnellladestationen entlang der deutschen Haupttrassen einzurichten. Darüber hinaus will die Bundesregierung bis zum Jahr 2020 insgesamt 5.000 Schnelllade- sowie 10.000 weitere Lademöglichkeiten an exponierten Einrichtungen wie Tankstellen, Einkaufs- und Sportzentren, Carsharing-Stationen, Bahn- und Flughäfen sowie an Messezentren einrichten.

Nur eine bis zwei Ladungen pro Woche bei durchschnittlicher Nutzung


Weitere Lademöglichkeiten ergeben sich an öffentlichen Wechselstrom-Stationen in ganz Europa - und natürlich auch zuhause: Da „tankt" der Ampera-e aus einer 4,6-kW-Wallbox (gemäß den landesüblichen Regeln für eine Heim-Installation angebracht), bei Bedarf sogar aus einer gewöhnlichen 2,3-kW-Haushaltssteckdose frische Energie. Darüber hinaus lässt sich der Ampera-e an öffentlichen Wechselstrom-Stationen in ganz Europa aufladen. Mit dem Einphasen-Onboard-Ladegerät fließen dort entweder 3,6 kW oder 7,2 kW. Doch ein kompletter Ladevorgang von null auf 100 Prozent ist bei einer NEFZ-Reichweite von mehr als 500 Kilometern in den wenigsten Fällen notwendig - liegt doch die pro Tag zurückgelegte Strecke in Deutschland im Durchschnitt bei gerade einmal 60 Kilometern.

Enorme Beschleunigung mit satter Power auf Sportwagenniveau

Somit ist der Ampera-e mehrere Tage mobil, bevor er - über Nacht oder während der Arbeitszeit - an der Steckdose neue Energie tanken muss. „Im Alltagsbetrieb sind damit kaum mehr als eine oder zwei Ladungen pro Woche fällig", weist Chefingenieurin Pamela Fletcher auf die uneingeschränkte Praxistauglichkeit des Elektro-Revolutionärs hin.

Über die außergewöhnliche Reichweite und die diversen Lademöglichkeiten hinaus hat der Ampera-e mit einem bereits aus dem Stand verfügbaren maximalen Drehmoment von 360 Newtonmetern das Temperament und den Fahrspaß eines Sportwagens zu bieten: Die Leistung des Elektromotors entspricht 150 kW/204 PS. Die Beschleunigung von null auf Tempo 50 gelingt in nur 3,2 Sekunden. Damit gehören souveräne Ampelstarts oder Überholvorgänge zu den Paradedisziplinen des Opel-Stromers. Und da die mit 60 kWh hochkapazitiven Batterien extra flach in platzsparender Unterflurbauweise angebracht sind, gibt's reichlich Platz für fünf Passagiere und einen Kofferraum mit dem Fassungsvermögen eines ausgewachsenen Kompaktklasse-Fünftürers. Beste digitale Vernetzung mit OnStar und Smartphone-Integration in typischer Opel-Manier sind weitere Highlights.

Neuer Ampera-e auf dem Opel-Produkttag in Rüsselsheim - Newcomer selbst erfahren: Mitarbeiter, Angehörige und Markenfans testen neue Modelle


Das wegweisende E Mobil mit außergewöhnlicher Reichweite und reichlich Platz für fünf Passagiere war eindeutig der Star des Produkttages auf dem Opel-Werksgelände. Automobile Begeisterung riefen allerdings auch zwei weitere Newcomer hervor: der Zafira und der MOKKA X

Während der Opel Ampera-e im kommenden Frühjahr mit einer in dieser Fahrzeugklasse unerreichten Reichweite von über 500 Kilometern (gemäß Neuem Europäischem Fahrzyklus) auf den Markt kommt, konnten die Gäste des Opel-Produkttages bereits in MOKKA X und Zafira einsteigen und die jüngsten Neuzugänge der Modellpalette genau inspizieren. Außerdem gab es die Möglichkeit, die Modelle auf Probefahrten live zu erleben - eine Gelegenheit, die viele Besucher sofort nutzten.

Dank Features wie den AGR-zertifizierten Ergonomie-Sitzen, hochmodernen Assistenzsystemen oder dem persönlichen Online- und Service-Assistenten Opel OnStar war das Wohlfühlen pur. Und wer sich gleich an Ort und Stelle ein Fahrzeug zulegen wollte, konnte sich diesen Wunsch direkt erfüllen. Denn speziell zum Produkttag stand ein umfangreiches Angebot an Neu- und Gebrauchtwagen zu exklusiven Konditionen bereit. Mit etwas Glück ganz umsonst ein Opel-Modell für mehrere Wochen testen - das gelang, indem man an einem Quiz teilnahm und sein Opel-Wissen unter Beweis stellte.

Darüber hinaus wurde in und um die 6.000 Quadratmeter große Halle K48 ein abwechslungsreiches Programm geboten: Die Oldtimer-Ausstellung zeigte wahre „Opel-Legenden". Natürlich durfte auch das breite Produktportfolio von heute nicht fehlen. Von ADAM bis Zafira, von Vivaro bis Movano war alles auf der Ausstellungfläche vertreten, was den Blitz im Kühlergrill trägt. Für die nötige Dynamik sorgten zusätzlich die sportlichen Rallye- und OPC-Modelle der Opel Motorsport-Abteilung.

Bei so vielen automobilen Highlights sorgte das Bühnenprogramm mit Live-Bands für musikalische Erholungspausen. Und mit Hüpfburg, Little-ADAM-Fahrparcours und Schnitzeljagd waren auch für die kleinen Besucher einige Highlights geboten.

• Konkurrenzlose Reichweite von mehr als 500 Kilometern im NEFZ-Fahrzyklus -
• Mit Schnellladen bis zu 150 Kilometer Reichweite in 30 Minuten (gemäß NEFZ)