Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

Regional › Eine Region vermarktet sich gemeinsam

Eine Region vermarktet sich gemeinsam

Zahlreiche Neu- und Wiedereintritte bei der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region von Frank Kus

06.12.17 || altFRANKFURT/REGION (06. Dezember 2017) - Die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM GmbH) kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken. Die strategische Neuausrichtung des Unternehmens zeigt Erfolge. Gesellschafter, die zunächst ausgetreten waren, kamen wieder zurück. Einige Gesellschafter erhöhten ihre Anteile. Andere konnten 2016 und 2017 neu für die FRM GmbH gewonnen werden.

Seit Gründung des Unternehmens 2005 hat sich die Gesellschafterzahl von anfangs 22 auf inzwischen 27 gesteigert. Von den Gründungsgesellschaftern sind noch 18 im Aufsichtsrat der FRM GmbH vertreten. Zwischenzeitlich ausgetreten waren der Landkreis Limburg-Weilburg, der Rheingau-Taunus-Kreis, die Landeshauptstadt Wiesbaden, das Land Hessen und der Wetteraukreis. Bis auf den Wetteraukreis sind alle wieder Gesellschafter der FRM GmbH. Die Städte Hanau und Offenbach sowie der Main-Kinzig-Kreis zogen die Kündigungen ihrer Mitgliedschaft zurück. Der Bayerische Untermain und der Regionalverband FrankfurtRheinMain verdoppelten ihre Anteile.

Zu dieser Kehrtwende hatte insbesondere die IHK Frankfurt beigetragen, die die Bedeutung der gemeinsamen Anstrengungen für die Weiterentwicklung der Region herausstellte. Zugleich war die Aufgabenstellung erweitert worden durch ein Kompetenzzentrum für die kommunale Ansiedlungsberatung.

Stadt und Landkreis Gießen sind Neu-Mitglieder


Peter Feldmann, Aufsichtsratsvorsitzender der FRM GmbH und Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, sagt: „Unsere Stärke als Region liegt im gemeinsamen Handeln und unserer Vielfalt. Um im weltweiten Standortwettbewerb bestehen zu können und von internationalen Investoren wahrgenommen zu werden, arbeitet FrankfurtRheinMain schon seit vielen Jahren im internationalen Standortmarketing zusammen. Der Erfolg der vergangenen Jahre gibt uns Recht: Seit Gründung der FRM GmbH im Jahr 2005 haben sich 917 internationale Unternehmen angesiedelt. Alle 2,5 Tage kommt ein neues hinzu. Es hat sich herumgesprochen, dass man bei uns sowohl hervorragend arbeiten als auch leben kann. Es freut uns daher ganz besonders, dass sowohl die Stadt Gießen als auch der Landkreis Gießen beschlossen haben, mit je einem Prozent der Anteile eigenständige Mitglieder der FRM GmbH zu werden."

Gießen und der Landkreis Gießen profitieren durch den Beitritt zur FRM GmbH nun direkt vom Know-how der international erfahrenen Standortexperten und können auf deren internationale Netzwerke zugreifen. Anita Schneider, Landrätin des Landkreises Gießen, sagt dazu: „Für den Landkreis Gießen ist der Beitritt zur FRM GmbH die richtige Entscheidung. Wir sind von der Strategie des internationalen Standortmarketings überzeugt und erhoffen uns eine engere Zusammenarbeit mit der Region FrankfurtRheinMain. Selbstverständlich wollen wir mit diesem Schritt von potentiellen Investoren auch international stärker wahrgenommen werden."

Der Beitritt erfolgte auch auf Initiative der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Technischen Hochschule Mittelhessen. Beide Hochschulen haben ein großes Interesse an einer stärkeren internationalen Wahrnehmung und der engeren Vernetzung mit FrankfurtRheinMain.

29 Gesellschafter zum Jahresbeginn 2018


Wenn die Gesellschafter der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region in der nächsten Aufsichtsratssitzung am 12. Dezember 2017 über die Beitritte der Universitätsstadt Gießen und des Landkreises Gießen abstimmen, hat das Unternehmen zum 1. Januar 2018 insgesamt 29 Gesellschafter.

Klaus Herzog, Oberbürgermeister von Aschaffenburg, betont: „Der Bayerische Untermain ist auch ein wichtiger Teil der Metropolregion FrankfurtRheinMain. In heutigen Zeiten sind länderübergreifende Kooperationen absolut notwendig, wenn man im Wettbewerb der Standorte ganz vorne dabei sein möchte. Insofern war es für uns der richtige Schritt, unsere Anteile bei der FRM GmbH zu verdoppeln."

Die IHK Frankfurt, die Städte Eschborn, Neu-Isenburg und Dreieich sowie der Odenwaldkreis traten der FRM GmbH neu bei. Aktuell liegen der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region mehrere Anfragen potenzieller neuer Gesellschafter vor.

„Die Wirtschaft in FrankfurtRheinMain ist bestens aufgestellt. Im internationalen Wettbewerb der Metropolregionen ist unsere Region in den vergangenen Jahren zunehmend attraktiver für Unternehmen geworden. Langfristigen Erfolg wird aber nur haben, wer als Region mit einer Stimme spricht", sagt Prof. Dr. Mathias Müller, Präsident der IHK Frankfurt am Main.

Wer ist die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region


FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region ist die Standortmarketinggesellschaft der Region FrankfurtRheinMain, die sich aus 27 Kreisen, Städten, dem Land Hessen, Kommunen und Verbänden zusammensetzt. Aufgabe der Gesellschaft ist es, ausländische Unternehmen über Standortvorteile zu informieren und für die Region zu gewinnen, die internationale Wettbewerbsfähigkeit von FrankfurtRheinMain zu fördern und die Wahrnehmung im Ausland zu stärken. Die FrankfurtRheinMain GmbH ist der zentrale Ansprechpartner in der Region für alle Anfragen bei Ansiedlungen von Unternehmen aus dem Ausland. Die Gesellschaft ist mit eigenen Büros in China, den USA und Indien präsent.