Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

RegionalFrankfurt › „Hessens größtem Bauernhof“ stellt sich zum 34. Mal der Stadtbevölkerung

„Hessens größtem Bauernhof“ stellt sich zum 34. Mal der Stadtbevölkerung

Frankfurt feiert sein Erntefest drei Tage auf dem Rossmarkt und an der Hauptwache - „Hier fliegt die Kuh" und macht „Lust aufs Land"           von Ralph Delhees

20.09.17 || altFRANKFURT (19. September 2017) - Das derzeitige wechselhafte Wetter macht die Arbeit auf den Feldern und in den Obstplantagen in der Region für die Land- und Obstwirte nicht leichter und doch soll rechtzeitig zum „34. Frankfurter Erntefest", laut den Wetterberichten, ab Donnerstag, 21. September, das Wetter sich zum Bessern wenden und die Landwirte werden aufatmen. Sie sind noch mit den Vorbereitungen für „Hessens größtem Bauernhof, der über drei Tage bis zum Samstag, 23. September, geht trotz der Landarbeit beschäftigt. Auf dem Rossmarkt und an der Hauptwache machen sie „Lust aufs Land", Ziel ist es mit der Traditionsveranstaltung, wie es der Vorsitzende des Frankfurter Landwirtschaftlichen Verein e.V., Karlheinz Gritsch, ausdrückte: „Die heimische Landwirtschaft erlebbar zu machen". Mitten in der Stadt wird es Landluft zu schnuppern geben und eine Vielfalt an Tätigkeiten aus der Landwirtschaft und ihrer erzeugten Produkte zu sehen und probieren geben. Landwirtschaft zum Anfassen wird mit einer Vielzahl von Veranstaltung für alle Altersgruppen geben.

altAuf die Besucher wartet eine Entdeckungstour rund um die heimische Landwirtschaft und die Vielfalt kulinarischer Spezialitäten aus der Region: Besonders beliebt ist der „Familientag". Es muht, es wiehert und meckert in der Innenstadt. Das Erntefest Frankfurt bietet die Gelegenheit, sich selbst „aus erster Hand" über heimische Landwirtschaft, deren Strukturen und Produktionsweisen zu informieren. Der überwiegende Teil der Aussteller sind landwirtschaftliche Direktvermarkter oder arbeiten eng mit der hessischen Landwirtschaft zusammen. Hessische Bauern bieten ein vielseitiges Angebot an frischen Nahrungsmitteln aus der Region. Hier gibt es direkt vom Erzeuger fast alles zu kaufen und zu probieren, was das Herz begehrt: Hausmacher Wurst, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Brot Wein, Apfelwein, Honig und Imkereiprodukte, Milch und Milchprodukte von Kuh, Ziege und Schaf. Der Besucher wird auf diese Weise in die Lage versetzt, sich von dem hohen Leistungsstand der heimischen Landwirtschaft zu überzeugen. Heute sind Regionalität und Gesundheit die Themen in Presse, Firmenwelt und Gesellschaft, inmitten der Finanzmetropole Frankfurt sind sie seit über einem Vierteljahrhundert beim Erntefest vorzufinden.

Informieren, ausprobieren und mitmachen ist die Devise


Die "ländliche Atmosphäre" auf dem Frankfurter Erntefest fördert den Dialog und damit das Verständnis zwischen internationaler Metropole und ländlichem Raum. Historische und besonders auch moderne landwirtschaftliche Arbeitsabläufe und Arbeitsgeräte werden ebenso anschaulich präsentiert wie die Veredlung landwirtschaftlichen Produkte. Das Motto lautet hier: „Stadt - Land Genuss!"

Das Erntefest mitten in der Frankfurter Innenstadt ist mehr als ein herkömmlicher Bauernmarkt. Das Thema Landwirtschaft wird hier auf eine ganz besondere, eindrucksvolle Weise näher gebracht. Informieren, ausprobieren und mitmachen ist hier die Devise. Zahlreiche Vorführungen, Probierstände, unser attraktives Rahmenprogramm, das zum mit- und nachmachen animieren soll und nicht zuletzt die vielen Tierausstellungen sorgen dafür, dass der Besuch des Erntefestes in bester Erinnerung bleibt.

Die Öffnungszeiten des Erntefestes sind an allen drei Tagen von 10.00 bis 20.00 Uhr. Der Eintritt der gesamten Veranstaltung ist kostenlos. Die offizielle feierliche Eröffnung findet am Donnerstag, 21. September um 11.30 Uhr auf der Aktionsbühne auf dem Rossmarkt statt.

altDas 34. Frankfurter Erntefest stellten  von rechts der Vorsitzende des Frankfurter Landwirtschaftlichen Verein e.V. (flv), Karlheinz Gritsch, der Geschäftsführer des flv, Roger Cromm und Frankfurts Kreislandwirt Dr. Matthias Mehl vor. Dr Mehl  berichtete dabei über die aktuelle Situation der Landwirte in Frankfurt und in der Region Rhein-Main sowie über den Verlauf die diesjährige Ernte. Foto: Ralph Delhees

Was so alles angeboten wird im kurzen Überblick


Die Besucher sollen sich von der einmaligen Atmosphäre des Erntefestes in der Frankfurter City begeistern und so heißt es „Sehen, testen, kaufen, genießen und gesunde Lebensmittel mit allen Sinnen in sich aufnehmen. Wer erfahren möchte, wie Landwirte heutzutage arbeiten, und was moderne Landwirtschaft leisten kann soll sich die Attraktionen zwischen Rossmarkt und Hauptwache nicht entgehen lassen:

Nachbau eines kompletten modernen Bauernhofes mit Tieren der Landwirtschaft • Hege und Pflege: AG Frankfurter Jagdvereine • Landwirtschaft im Dialog. Infostand Hessischer Bauernverband • Der Pflanzendoktor kommt! Infostand Frankfurter Landwirtschaftlicher Verein • Aktionsbühne mit attraktivem und unterhaltsamen Rahmenprogramm • Amt für den ländlichen Raum Bad Homburg • Infostand Landesvereinigung Milch • Schulmilch-Ausgabe • Landwirtschaft hat Zukunft, Infostand der Landjugend • Infostand: Bauernhof- und Landurlaub • Infostand: Landfrauen • Landwirtschaftlicher Maschinenpark mit traditionellen und modernen Geräten • Vorführung: historische Brotbäckerei • Vorführung: Honigschleudern • Korbflechter bei der Arbeit • Tierausstellung: Gänse • Vorführung Destillerie • Tierausstellung: Galloway-Kälber Tierausstellung:Ziegen • Vorführung: Äpfel Schaukeltern • Vorführung: Honigschleudern • Kürbis-Pyramide • Tierausstellung: Sau mit Ferkel • Korbflechter bei der Arbeit • historische Brotbäckerei • Tierausstellung: Shorthorn Kuh mit Kalb • Tierausstellung Kaninchen • wieder da: historischer Kartöffeldämpfer • und viel, viel mehr ...

Der Rossmarkt - Aus der Geschichte des Frankfurter Landwirtschaftlichen Verein


Das Erntefest ist keine austauschbare Verkaufsveranstaltung: Es ist ein Fest mit Seele mitten im Herzen von Frankfurt! Das Erntefest lebt von seinem besonderen Angebot und seinem besonderen Ambiente. Das Erntefest soll an das früher gefeierte „Erntedankfest" erinnern, deshalb wird auch die Erntekrone auf dem Rossmarkt eine besondere geschichtliche und gesellschaftliche Rolle einnehmen.

Das Erntefest findet seit zehn Jahren auf dem traditionsreichen Rossmarkt statt, auf dem früher schon Pferdemärkte stattfanden. Eine der bekanntesten Einrichtungen, die der Frankfurter Landwirtschaftlichen Verein nach seiner Gründung wiederbelebte, waren die Frankfurter Pferdemärkte, deren Geschichte Alexander Dietz beschrieben hat. Darin heißt es: „Es ist das große Verdienst des Frankfurter Landwirtschaftlichen Vereins, den seit den Zeiten des Kaisers Ludwigs des Bayern, ca. 1300, berühmtesten deutschen Pferdemarkt nach langem Schlummer in den Tagen vom 7. bis 9. April 1862 an seiner alten Stelle auf dem Frankfurter Roßmarkt wieder ins Leben gerufen zu haben." 1200 Pferde zählte der erste Markt, und 1863 waren 1763 Pferde aufgetrieben. Ab 1864 wurde mit dem Markt eine große Lotterie verbunden, deren Ziehungen für Frankfurt und seine Bürger in späteren Jahren immer ein großes Fest gewesen ist. Die Pferdemärkte, die später auf das Vereinsgelände am Ostendplatz verlegt wurden, ruhten seit 1939, wurden jedoch 1949 wieder abgehalten.

Ins Visier genommen:

Überregional Alle anzeigen