Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

RegionalMain Taunus Kreis › Narrenschar übernahm die Macht

Narrenschar übernahm die Macht

Gegen 250 Angreifer konnte eine handvoll Verteidiger nichts ausrichten

24.01.09 || SCHWALBACH (24. Januar 2009) - Seit heute, Samstag, 16.11 Uhr, regiert in Schwalbach Gott Jokus. Zwölf närrische Kooperationen aus der näheren und weiteren Umgebung waren dem TCCP (Tanzsport- und Carneval-Club Pinguine e.V.) zur Hilfe geeilt um das Rat- und Bürgerhaus zu erstürmen. Schwalbachs Bürgermeisterin, Christiane Augsburger, hatte alle Händevoll zutun gemeinsam mit zusammen Mitgliedern des Magistrates, der Stadtverordnetenversammlung und der Stadtverwaltung mit guten Worten und dem Abwurf von Süßigkeiten die Angreifer abzuwehren.

Diese waren zuvor vom oberen Marktplatz kommend mit Trommelwirbeln und tanzenden Gardemädchen zum Brunnen am unteren Marktplatz gezogen. Nachdem die Elferräte, Vorstände, Tanz- und Musikgarden und weiteres närrisches Volk, im halbrunden Kreis Aufstellung genommen hatten begann ein Rededuell zwischen den närrischen Anführern und der Bürgermeisterin. Zwischendurch wurden Kanonenschüsse aus einer Kanone des KCN (Kappenclub Niederhöchstadt) abgegeben und zur Abwehr vom Balkon Süßigkeiten abgeworfen. Diese Geschoße wurden von den vielen teils maskierten Kinder gerne angenommen. Rund 200 Zuschauer begleiteten das Ereignis und zogen nach der Erstürmung mit ins Bürgerhaus, wo sich die Tanzgarden präsentierten.

Bis dahin waren den Angreifern, unter denen auch Prinzessin Sandra, die 61. Sodenia der Sodener Karneval-Gesellschaft war, noch einige Minuten vergönnt. Sie stürmten den Balkon des Bürgerhauses, als die weiße Fahne gehisst wurde und bekamen von der Bürgermeisterin symbolisch den Rathausschlüssel überreicht. Bis Aschermittwoch haben nun die Narren das Zepter in Schwalbach in der Hand. (Ralph Delhees)

 

Ins Visier genommen:

Überregional Alle anzeigen