Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

RegionalRheingau Taunus Kreis › Rheinstraße soll 13 Uhr freigegeben werden

Rheinstraße soll 13 Uhr freigegeben werden

BM Hußmann zum hr1: „Ich werde mal beim Land anklopfen" - Aufräumarbeiten nach Tornado dauern an

12.08.14 || altBAD SCHWALBACH (12. August 2014) - Die Aufräumungsarbeiten in der Kurstadt nach dem Tornado am Sonntagabend dauern noch immer an, sie kommen aber gut voran war aus dem Rathaus zu hören. Die Aufräumungsarbeiten auf der Rheinstraße, die eigentlich gestern schon freigegeben werden sollte, sind gut vorangekommen. Die dort eingesetzten Kräfte teilen mit, dass sie gegen 12 Uhr fertig sein wollen. Danach wird noch eine Kehrmaschine eingesetzt, so dass gegen 13 Uhr diese wichtige Ein- und Ausfahrt der Stadt wieder frei sein kann. (de)

altBad Schwalbachs Bürgermeister in hr1 zu den Kosten der Verwüstungen


Der Bürgermeister von Bad Schwalbach, Martin Hußmann, befürchtet, auf den Kosten für die immensen Sturmschäden zum größten Teil sitzen zu bleiben. „Das sieht im Moment noch nicht gut aus. Da werden wir wohl nicht viel bekommen, und auch die Aufräumarbeiten dürfen wir im städtischen Teil wohl selber bezahlen", sagte Hußmann am heutigen Dienstag im Gespräch mit hr1. „Ich werde aber trotzdem mal beim Land Hessen anklopfen", so der parteilose Bürgermeister mit Blick auf die geplante Landesgartenschau 2018 in Schwalbach: „Vielleicht ist man in der Landesregierung bereit, uns da ein wenig unter die Arme zu greifen."

Auch am zweiten Tag nach dem schweren Unwetter sehe es zum Teil immer noch so aus, „als hätte es gerade Krieg gegeben". Die Schadensbilanz nach Worten Hußmanns: Rund 30 beschädigte Häuser mit eingedrückten oder abgedeckten Dächern, etwa 20 zum Teil schrottreife Autos und eine vierstellige Anzahl an umgestürzten Bäumen. (hh/hr1)

Ins Visier genommen:

Überregional Alle anzeigen