Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

RegionalRheingau Taunus Kreis › Kinderschutzbund Rheingau erhält Spende

Kinderschutzbund Rheingau erhält Spende

06.01.09 || RHEINGAU-TAUNUS-KREIS (6. Januar 2009) - Ein Geschenk zu Weihnachten erhielt der Deutsche Kinderschutzbund Rheingau durch den Rheingau-Taunus-Kreis. 5.000 EURO bewilligte der Kreistag auf Antrag der SPD im Nachtragshaushalt als Zuschuss zum Defizitausgleich des Kinderschutzbundes. Da das Spendenaufkommen deutlich zurückgegangen ist und der Kinderschutzbund aus Rücklagen laufende Projekte bestreiten musste, kam es zu diesem Defizit.

"Der Wettbewerb um Spenden ist schwieriger geworden", so der ehrenamtliche Vorsitzende des Kinderschutzbundes Rheingau, Jean-Dominique Risch. Und führt weiter aus:"Kinder brauchen eine Lobby. Dies darf kein Schlagwort sein, sondern muss immer mit konkreter, erfahrbarer Hilfe für sie verbunden sein." Dafür setzen sich der Kinderschutzbund und der Fachdienst Jugendhilfe des Rheingau-Taunus-Kreises ein.

Landrat Burkhard Albers: "Der Kinderschutzbund Rheingau ist vor allem in der Präventionsarbeit tätig und stellt wesentliche Beratungsbausteine. Es gibt eine enge Verzahnung mit unserem Fachdienst Jugendhilfe, um so schneller auf Bedarfe reagieren zu können."

Jean-Dominique Risch freut sich über die Spende und zieht nach drei Jahren Vorstandsarbeit Resümee: "Wir haben mit großen Anstrengungen den Verein erneuert, sowie Projekte gestaltet und umgesetzt. Der Kinderschutzbund ist gut aufgestellt und vernetzt. Jetzt kann ich guten Gewissens den ersten Vereinsvorsitz weitergeben." Aus gesundheitlichen Gründen wird sich Risch am 18. März 2009 den Mitgliedern nicht erneut zur Wahl stellen können. Landrat Burkhard Albers und Erich Blaes, stellvertretender Fachdienstleiter der Jugendhilfe, danken dem langjährigen Vereinsvorsitzenden. "Einer hat den Hut auf, doch tatsächlich ist es die ganze Mannschaft, die einen Verein trägt," so Albers. (psrtk)

Erster Vorsitzende Risch: "Der große Einsatz für den Kinderschutzbund hat sich gelohnt. Die inhaltliche Arbeit, beispielsweise mit der Initiative ‚Zukunft schenken' für Familien und Kinder, die von Armut betroffen sind, wird auch in Zukunft für mich eine zentrale Rolle spielen. Ich übergebe einen gut aufgestellten Verein und wünsche mir, vor allem aber dem Kinderschutzbund, einen Nachfolger im Amt." Interessierte können sich an den Deutschen Kinderschutzbund Rheingau e.V. wenden (www.kinderschutzbund-rheingau.de).

Ins Visier genommen:

Überregional Alle anzeigen