Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

RegionalÜberregional › Licht – und Kulturfestival „Luminale 2018“ wird neu konzipiert

Licht – und Kulturfestival „Luminale 2018“ wird neu konzipiert

Frankfurt und Offenbach stärker ins Festival einbezogen - Innovative Lösungen für das Leben im urbanen Raum           von Karl-Heinz Stier

18.02.17 || altFRANKFURT (17. Februar 2017) - Frankfurt wird im Frühjahr nächsten Jahres wiederum im imposanten Lichterglanz erstrahlen. Obwohl noch über ein ganzes Jahr ins Land geht, haben die Verantwortlichen verkündet, dass das Licht - und Kulturfestival ein ne ...ues Gesicht erhält. Ab 2018 geht es in Frankfurt und Offenbach mit einem überarbeiteten Konzept an den Start. In Zukunft öffnet sich das Festival neben dem Thema Licht auch „städtepolitischen und gesellschaftlichen Fragestellungen und will innovative Lösungen für das Leben im urbanen Raum präsentieren" - so die Organisatoren, die Stadt Frankfurt und die Messe Frankfurt.

altPlakat Light & Building 2018

Die Lichterschau wird während der light & Building, der Weltmesse für Licht- und Gebäudetechnik vom 18. bis 23. März 2018 stattfinden. Überdacht wird, ob das Lichterfestival nicht schon einige Tage vor der Messe stattfinden sollte, um noch mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Nach Mitteilung von Oberbürgermeister Peter Feldmann, der auch Vorsitzender des Aufsichtsrates der Messe Frankfurt ist, wird Frankfurt nicht nur Bühne, sondern auch Gegenstand des Festivals werden. Er erinnerte an die Partnerschaft mit Lyon, die seit langer Zeit schon ein Lichterfest organisieren, So soll Frankfurt als Vorbild modernster Stadtentwicklung noch stärker ins richtige Licht gerückt werden.

Luminale in fünf Kategorien gegliedert


Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Messe-Geschäftsführung vertrat die Auffassung, dass die Bürger der Stadt Frankfurt auch langfristig von dem Luminale-Festival profitieren werden, denn nach der Veranstaltung soll mindestens ein Projekt im Stadtgebiet erhalten bleiben. Isa Rekkab vom gleichnamigen Studio meinte, dass die Schnittmenge zwischen Messe und der Stadt sehr groß sei. Deshalb soll die Luminale zukünftig in fünf Kategorien gegliedert werden:

altSie sind mit der Luminale, die wieder ein Teil der "light+building" für das Jahr 2018 involviert. Von links zeigt unser Bild sein wird Maria Hasselman, Direktorin der Messe Frankfurt und zuständig für den Bereich "light+building", Frankfurts OB Peter Feldmann, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Frankfurt ist, Isa Rekkab, von der ausgewählten Frankfurter Agentur als Organisatorin der Luminale und Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Messe. Fotos (2): Ralph Delhees

So in ein neu zu schaffenden Bereich SOLUTIONS, in dem Architekten, Städteplaner, Politiker, Wissenschaftler, Politiker, Künstler und Umweltexperten visionäre Lösungen und intelligente Konzepte präsentieren sollen, die das Leben in der Stadt sauberer, grüner, sicherer und komfortabler machen. Das nächste Thema heißt ART, das sich mit eingereichten Arbeiten von Licht und Stadt auseinandersetzen und künstlerisch hochwertige Projekte entwickeln soll. Die Kategorie STUDY gibt jungen Talenten eine Bühne, COMMUNITY hat die Aufgabe, die Bürgerschaft zu inspirieren und dabei Initiativen der Stadtteile und spontane Nachbarschaftsaktionen umfassen. Ein hoher Anspruch, von dem es interessant ist, ob er sich nach den Vorstellungen der Planer auch realisieren lässt.

altDie fünf Kategorien, jede einzelne zeigt auf was und wer angesprochen werden soll. Grafiken (2): light+building/Repro Ralph Delhees

Projektpartner soll nach Vorstellungen der Agentur, die die Luminale konzipiert, auch historische Gebäude, wichtige Plätze, bekannte Wahrzeichen und verborgene Orte als Beleuchtungsobjekte auswählen. Das gesamte Konzept der neuen Luminale bezieht darüber hinaus die bereits etablierten Spielstätten in den Frankfurter Stadtteilen und das Luminale-Programm der Stadt Offenbach ein.

Im Jahre 2002 hatte die Messe Frankfurt, in enger Zusammenarbeit mit Light & Building die Luminale ins Leben gerufen. Ziel war es, die Messethemen in die Stadt hineinzutragen und eine Brücke zwischen Messegelände und Stadt zu schlagen. Seit dem wird sie alle zwei Jahre veranstaltet. Die Luminale 2016 zeigte über 200 Lichtinszenierungen in Frankfurt und Offenbach und zog knapp 200. 000 Besucher an.

Ins Visier genommen:

Überregional Alle anzeigen