Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

RegionalÜberregional › Sieben Kräuter laden zum „Grüne Soßen Tag“

Sieben Kräuter laden zum „Grüne Soßen Tag“

Zum Zweiten: Der größte kulinarische Weltrekordversuch - Grüne Soße über alles am 6. Juni           von Ralph Delhees und Karl-Heinz Stier

02.04.19 || altFRANKFURT (02. April 2019)  -  Das Frankfurter Nationalgericht steht am 6. Juni beim „Grüne Soßen Tag" im Mittelpunkt der Stadt - zum zweiten Mal mit einem Weltrekordversuch. Über 231.775 Portionen müssen in diesem Tag vertilgt werden, um den alten Weltrekordversuch knacken zu können. Der Grüne Soße Tag bildet den Abschluss des 10. Grüne Soßen Festival, 11. bis 18. Mai, das inspirierend wirken soll am Weltrekordversuch teilzunehmen. Kommen hier doch alljährlich im großen Festivalzelt mitten in der Frankfurter Innenstadt rund 5.000 Gäste, 49 Gastronomen, unzählige Künstler aus dem Rhein-Main-Gebiet zusammen um dem Kultgericht Referenz zu erweisen.

Jeder, der in Frankfurt lebt, ist Teil des Grüne Soße Tages. „Es ist ein Fest für alle", nannten Maja Wolff und Torsten Müller, die Initiatoren ihre ungewöhnliche Idee. Sie waren schon viele Jahre davor mit den alljährlichen „Grünen Soße Tagen" bzw. „Festivals" beschäftigt und wissen um die Erfahrungen mit dieser Frankfurter Spezialität. Die aus sieben klassischen Kräutern, Schnittlauch, Borretsch, Pimpinelle, Kerbel, Sauerampfer, Petersilie, Kresse, besteht.

Alle Frankfurter Firmen sind aufgerufen, in ihrer Kantine Grüne Soße zu essen oder außerhalb in Restaurants, Hotels oder an zig Grüne-Soßen-Ständen in der Innenstadt, Roßmarkt und Römerberg mit attraktivem Rahmenprogramm über den ganzen Tag Anlaufstellen für alle Weltrekord-Teilnehmer zu sein. Auch die Deutsche Börse setzt gemeinsam mit der IHK am Börsenplatz die „Grie Soß" - wie man frankforisch sagt - in Szene. Im Shopping-Center MyZeil winkt der Weltrekord auf der längsten Rolltreppe, die direkt ins Foodtopia führt. Um im Nordwestzentrum gibt es Bühnenprogramme, Grie Soß über alle Stockwerke und grüne Überraschungen. Mit einer „Crossover-Delikatesse" beteiligt sich auch IKEA.

Grüne Soße mit Döner, im Kreppel und als Eis


„Hessen-Döner macht noch schöner!" Maja Wolffs Traum ist es, dass jede Döner-Station in Frankfurt am 6. Juni den türkischen Gourmet Klassiker mit Grüner Soße anbietet. Das Dönerboot „Istanbul" am Mainufer hat bereits eine Teilnahme signalisiert. Auch die Bäckerei Schaan wirkt mit - sie präsentiert ihrer Kundschaft den ersten legendären Grüne-Soße-Kreppel mit einer grünen Zuckerlasur außen und innen eine Leckerei aus Schmand, Grüner Soße, Zucker und anderen Konditorenzutaten. Lecker, wer ihn probiert hat. Vergessen werden darf dabei nicht das Grüne-Soße-Eis von dem Eissalon Christina, das schon vor zwei Jahren viel Furore machte.

Frankfurt kürt die schönste Mülltonne


Auch Schulen und Kitas sind dabei. Neben dem Mittagessen in den eigenen Küchen und Kantinen gibt es noch eine weitere Aktion: Nach dem Motto „Grie Soß für alle - eine saubere Stadt für alle" werden 150 Mülltonnen vergeben, die frei gestaltet werden können - zur Frankfurt Tonne. Der Fantasie für die „Frankfurt-Tonne" sind Juni keine Grenzen gesetzt, so können sie aussehen wie z.B. Frankfurts beliebtes „Geripptes" oder eine Tonne bemalt mit den sieben Kräutern des Frankfurter Kultgerichts. Am 6.Juni findet dann eine Tonnenschau am Mainufer statt. Hintergrund ist, mit den Mülltonnen auf die Aktion „saubere Stadt" hinzuweisen. Die Tonnen sollen später Verwendung bei Festivitäten und Veranstaltungen innerhalb der Stadt finden.

„Saubere Stadt" beinhaltet aber auch weniger Müll zu produzieren bei Festen, so auch beim Grüne Soßen Tag. Kunststoff ist verbannt, alle Teilnehmer mussten sich verpflichten von Plastik abzusehen. Teller, Becher und Gabeln werden aus einem recyceln baren Material Verwendung finden.

„Frankfurt isst Weltrekord"


Maja Wolff erklärt, wie der Weltrekord funktioniert: Mit jeder Portion Grüne Soße wird ein individualisierter Code ausgegeben, der online eingegeben oder einfach gescannt werden muss. Mit der Eingabe ist auch die Zahl der Portionen ermittelt. Der Weltrekord wird überwacht vom Rekord-Institut für Deutschland. Bei 231.775 verzehrten Portionen hat Frankfurt den Weltrekord im Grüne Soße -Essen erreicht. Zwar kann das Umland am Weltrekord mitwirken, gezählt wird aber nur, wer die Grüne Soße auf Frankfurter Boden isst. Nach Vorbild des „Diner en Blanc" steht am südlichen Mainufer ab dem Eisernen Steg die längste grüne Tafel bereit. Dort können sich alle Soßen-Liebhaber ein Menü buchen. Auf der Frankfurter Seite wird das Mainufer zur Sportmeile. Frankfurts Sportveranstalter laden ihre Mitglieder dorthin ein. Gemeinsam wird informiert, Sport gemacht und gegessen. „Frankfurt isst Weltrekord", so nennt es Oberbürgermeister Feldmann in einer Presseerklärung.

Maja Wolff: "Ein großer Beitrag für unsere Stadt"


Maja Wolff gerät immer mehr ins Schwärmen: „Unsere Stadt bemüht sich als attraktiven und sympathischen Lebensort zu präsentieren. Da leisten wir mit unserem Grüne-Soße- Tag einen großen Beitrag". Apropos städtisches Engagement! Die Schirmherren des Festes, Wirtschaftsdezernent Markus Frank und Stadträtin Rosemarie Heilig bezeichnen die Idee der Organisatoren in der Pressekonferenz im Magistratssaal im Römer „eine charmante Art auf Frankfurt hinzuweisen und für die Mainmetropole zu werben. „Man kann damit zeigen, dass man in Frankfurt nicht nur sein Geld verdient, sondern sich auch gesund ernähren und leben kann". „Gärtner, Feuerwehr, Polizei, Deutsche Börse - Frankfurt formiert sich zum Weltrekord", so Markus Frank. Beide sind sich sicher: „ Wir alle schaffen den Weltrekordversuch".

In der Woche vor Ostern werden an den Gemüse - und Obst - Verkaufsständen - so auch in der Kleinmarkthalle - insgesamt in 50.000 bunt bedruckten Papierrollen die sieben Kräuter verkauft.

Ins Visier genommen:

Überregional Alle anzeigen