Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

RegionalWiesbaden › Dauerhafte Förderung angestrebt

Dauerhafte Förderung angestrebt

Magistrat fördert auch Stadtteilpartnerschaften

28.01.09 || WIESBADEN (28. Janur) - Der Magistrat der Landeshauptstadt hat in seiner Sitzung am Dienstag,
27. Januar, die finanzielle Unterstützung der Stadtteilpartnerschaft von Biebrich und Glarus in der Schweiz in Höhe von 1.500 Euro beschlossen.

Bis zu einer entgültigen Beschlussfassung wird der Zuschuss zunächst aus Mitteln des Dezernates des Oberbürgermeisters und anschließend aus dem Doppelhaushalt 2010/2011 bstritten. Damit setzt das Gremium einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung um, nach dem auch Partnerschaften, die auf Wiesbadener Seite ihren Schwerpunkt in einem Stadtteil haben, dauerhaft etabliert und unterstützt werden sollen.

In einem ersten Schritt hatte Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteherin Angelika Thiels am 11. Januar eine Urkunde unterzeichnet, die die Stadtteilpartnerschaft zwischen Biebrich und Glarus begründet. Weitere freundschaftliche Beziehungen zu Kommunen im Ausland unterhalten die Stadtteile Bierstadt mit Terrasson in Frankreich und Kostheim mit Sankt Veit in Österreich.

Bislang förderte die Landeshauptstadt Wiesbaden die anerkannten Partnerschaftsvereine für die bestehenden Städtepartnerschaften mit einem jährlichen Sockelbetrag von 1.500 Euro. „Der Magistrat eröffnet mit seinem Beschluss nun auch die Möglichkeit, Partnerschaften auf Ebene der Stadtteile finanziell zu unterstützen", erklärt Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller.

In diesem Jahr solle sich die Förderung an dem Sockelbetrag orientieren, „die Entscheidung über die endgültige finanzielle Unterstützung erfolgt dann im Rahmen der Haushaltsberatungen für 2010/2011", so Dr. Müller. (wi)

Ins Visier genommen:

Überregional Alle anzeigen