Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

VermischtesGesellschaft › Schon jetzt viele Taufen und so manch einer kehrt zurück

Schon jetzt viele Taufen und so manch einer kehrt zurück

Und wenn die dann tatsächlich alle kommen? - 1. Meilensteintreffen von Mit-Dir-Evangelisch

09.09.09 || BAD SODEN (09. September 2009) - „Die Gemeinden haben jetzt tatsächlich damit begonnen, Kontakt aufzunehmen und sich zu vernetzen." Seffen Bauer vom Zentrum Organisationsentwicklung und Supervision (ZOS) ist sichtlich zufrieden. „Die Leute sind richtig neugierig aufeinander und wollen jetzt wissen, was die anderen machen." Zu einem ersten Meilensteintreffen sind am 8. September 60 Aktive aus Gemeinden des Evangelischen Dekanats Kronberg im Haus der Kirche in Bad Soden zusammen gekommen. Das Projekt Mit-Dir! - Evangelisch-zwischen-Main-und-Taunus hat damit seine erste Etappe erreicht. Evangelische Gemeinden im Dekanat Kronberg gehen auf ihre Mitglieder und die Menschen der Region zu. Dabei ist der Grundgedanke: Wenn auch nicht jeder immer an die Kirche denkt, so denkt die Kirche an alle ihre Mitglieder.

Und das Erstaunen der Anwesenden war echt, wie breit das Spektrum der Ideen und Angebote ist. Was ist der Bibelkoffer? Können wir den auch haben? Fragten die einen. Wie geht „Kinder treffen Senioren? Können wir da auch kommen? Auch der Begrüßungsempfang für Neubürger wurde ausgiebig besprochen. „Wir müssen nicht immer alles neu erfinden", sagt Öffentlichkeitspfarrer und Projektkoordinator Hans-A. Genthe. Wenn es den Gemeinden tatsächlich gelingt, sich zu vernetzen und sich sogar noch gegenseitig zu besuchen, dann hätten sie dieselbe Situation wie am heutigen Abend, dann platzen die Gemeindehäuser aus allen Nähten. Tatsächlich hatte man alle mobilen Wände in Haus der Kirche zur Seite geklappt und einige Besucher saßen auf dem Boden.

Matthias Pape, Spezialist für die Mitgliederorientierung in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sprach über die „neue Haltung", mit der man auf die Menschen zugehen müsse. Dabei gehe es nicht nur um alle Kirchenmmitglieder, sondern auch die, die man bereits verloren habe, die aber getauft seien. „Viele Menschen, die wir als distanziert einstufen, beobachten uns ganz genau und schauen mit Interesse was wir tun." Und ganz konkret müsse man sich fragen: Was machen wir eigentlich, wenn die dann tatsächlich alle kommen? Welches Angebot sei dann das Passende?

"Mit Dir - Evangelisch zwischen Main und Taunus" speist sich inhaltlich aus bewährten Projekten der beteiligten Kirchengemeinden. Schon jetzt werden in einigen Gemeinden besonders viele Kinder getauft weil es den Eltern wichtig ist, den Weg vorzuzeichnen, den ihre Kinder gehen sollen. Anderswo ist die Zahl der Austritte schon spürbar zurück gegangen und in manchen Gemeinden treten mehr Menschen wieder in die Kirche ein als aus.

In der zweiten Projektphase bis zum 2. Meilensteintreffen Anfang 2010 wird es darum gehen, die neue Vernetzung mit Leben zu füllen. Sowohl Arbeitsmaterialien als auch die gelungenen Projekte werden in einem Ideen-Koffer gesammelt, der allen teilnehmenden Gemeinden als Aluminiumkoffer zur Verfügung steht und als digitaler Koffer im internen Bereich des Internetauftritts. Die Internetseite www.mit-dir-evangelisch.de veröffentlicht gelungene Projekte und bietet sie zur Nachahmung an. (hg/dekkron)