Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

VermischtesGesellschaft › Steuben-Schurz-Gesellschaft würdigt aktive deutsch-amerikanische Städtepartnerschaft

Steuben-Schurz-Gesellschaft würdigt aktive deutsch-amerikanische Städtepartnerschaft

Den diesjährigen Preis erhält für ihre engen Beziehungen zu Columbia in Illinois die hessische Stadt Gedern           von Gunnar Schanno und Ralph Delhees

26.01.15 || altFRANKFURT (26. Januar 2015) - Die Steuben-Schurz-Gesellschaft (SSG) verleiht ihren diesjährigen deutsch-amerikanischen Städtepartnerschaftspreis an die südhessischen Stadt Gedern im Wetteraukreis für aktive und gelebte Städetpartnerschaft mit Columbia in Illinois. Seit 1993 pflegt Gedern mit ihrer amerikanischen Sister City Columbia im Westen des US-amerikanischen Bundesstaat Illinois - gelegen im Monroe und im St. Clair County und etwa 15 Meilen südöstlich von St. Louis, Missouri - regen Austausch auf kultureller, sozialer und administrativer Ebene. Zur Freude von Gederns Bürgermeister Klaus Bechtold wird eine Delegation aus Gedern den Preis im Rahmen des Neujahrsempfangs der Steuben-Schurz-Gesellschaft im Maritim-Hotel Frankfurt diese Woche Donnerstag, 29. Januar, entgegennehmen (Anfragen: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ).

altWie Uwe Bergheimer, der erste Vorsitzende des Verschwisterungsvereins Gedern/Columbia e.V. bekräftigt, seien beide Städte durch eine „Deklaration der Freundschaft" verbunden. In ihr seien Pflege, Weiterentwicklung und Festigung der Partnerschaft zum festen Programm geworden. Rege Verbindung bestehe durch regelmäßige gegenseitige Besuche von Erwachsenen- und Jugendgruppen, aber auch ganz speziell zwischen den Mitgliedern der Musik- und Sportvereine und nicht zuletzt zwischen dem Gederner Feuerwehrverein und dem Columbia Volunteer Fire Department. Seit vielen Jahren bestehe auch, so Bergheimer, ein Austausch unter den Schüler der Gesamtschule Gedern und der Columbia High School.

Wie aktiv die Städtepartnerschaft zwischen Gedern und Columbia, Illinois gestaltet werde, zeige sich auch darin, dass sich schon zahlreiche Freundschaften auch auf privater Ebene entwickelt haben. Im Mai 2015 - 22. bis 31. Mai -, so Bergheimer, werde eine Gruppe mit 40 Personen aus der amerikanischen Partnerstadt zu einem Besuch in Gedern erwartet. Ein umfangreiches Programm sei schon jetzt in Vorbereitung.

Der Beginn und die Entwicklung der Städtepartnerschaft


Die über 20-jährige Städtepartnerschaft begann am 6. Mai 1991 als Robert Schäfer und Marylin Harres im Gederner Rathaus beim damaligen Bürgermeister Rainer Schwarz vorstellig wurden , um nach den Spuren ihrer Vorfahren, die 1842 mit den Bewohnern von Wernings nach Amerika ausgewandert waren, zu suchen. Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass aus der Nachforschung bereits zwei Jahre später eine bis heute erfolgreiche Städtepartnerschaft zwischen Gedern und Columbia sich entwickeln würde.

Im gleichen Jahr noch, im November 1991 besuchte einer 11-köpfigen Delegation Columbia und gab den Anstoß, was später zur Verschwisterung führte. 47 Interessierte trafen sich am 1.Oktober 1992 der Aula der Gesamtschule Gedern und gründeten den Verschwisterungsverein Gedern, BRD/Columbia, USA e.V.

Im Frühjahr 1993 traf man sich in Columbia zu offiziellen Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde im Beisein der Schüler der Gesamtschule Gedern, die zum ersten Schüleraustausch mit der Columbia High School angereist waren. Seitdem finden gegenseitige Besuche im 2-jährigen Wechsel statt, die Schulen beider Städte tauschen im jährlichen Wechsel Schüler aus. Nach langen Gesprächen mit den Verantwortlichen der Stadt Gedern konnte im Juni 1995 der „Columbia-Platz" in Gedern eingeweiht werden.

Die folgenden Jahre waren geprägt von intensiven Bemühungen, die Partnerschaft auszubauen. So entstanden sehr gute Kontakte zwischen den Feuerwehren beider Städte. Die Besuche in Columbia wurden sowohl von den Stolberger Buwe, als auch von den Seementaler Musikanten begleitet.

Ein einschneidendes Ereignis im Vereinsleben war zweifellos der Anschlag auf das WTC im September 2001. Mit einer Kondolenzliste gedachten die Gederner Einwohner den Opfern des Anschlages. Die für Oktober 2001 geplante Reise einer Gruppe aus Gedern in die Partnerstadt wurde kurzfristig abgesagt und in den Juli 2002 verschoben.

alt

20 Jahre Städtepartnerschaft wurde im Mai 2013 in Columbia gefeiert. Das Bild zeigt einen Teil der Fahne mit dem Gederner Wappen anläßlich der Feierlichkeiten. Fotos: Partnerschftsverein Gedern/Columbia

Im Oktober 2002 feierte der Verschwisterungsverein Gedern/Columbia e.V. sein 10-jähriges Bestehen mit einer Feierstunde im Wappensaal des Gederner Schlosses. Die Feierlichkeiten zum 10. Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerurkunden fanden im Rahmen des Besuches der Columbia-Delegation im Juni 2003 statt. Das 20-jährige Bestehen wurde im Mai 2013 in Columbia gefeiert. Aufgebrochen waren am 10. Mai 45 erwartungsfrohe Teilnehmer, die zehn Tage lang eine große Gastfreundschaft erfuhren.

Die Partnerschaft beider Städte hat sich sehr gut entwickelt. Immer öfter kommen Bewohner Columbias außerhalb der regulären Besuchstermine nach Gedern. Mancher Bürger führt ebenfalls private Besuche „seine" Partnerstadt Columbia durch. Der Schüleraustausch entwickelt sich ebenfalls gut. Mittlerweile gehört es zur Normalität, dass jährlich mindestens 1 Schüler/in die Columbia High School für ein komplettes Schuljahr besucht.

Wichtigster Zweck des Verschwisterungsvereins ist der lebendige Austausch zwischen den Menschen in Gedern und in Columbia mit dem Ziel das gegenseitige Verständnis zu fördern, kulturellen Austausch zu entwickeln und die Bindungen zwischen den beiden Städten Gedern und Columbia zu vertiefen.

Seit 2011 vergibt die Steuben-Schurz-Gesellschaft den Städetepartnerschaftspreis


Mit ihrem Städtepartnerschaftspreis würdigt die Steuben-Schurz-Gesellschaft konkret gelebte deutsch-amerikanische Freundschaft. Der Preis wurde 2011 erstmals vergeben und erweitert die vielfältigen Aktivitäten und Sponsorenprogramme der Gesellschaft. Die Gesellschaft ist die älteste deutsch-amerikanische Freundschaftsorganisation (gegründet 1930, nach Verbot wiedergegründet 1948) mit über 500 Mitgliedern und vertreten außer in Frankfurt am Main auch in Berlin, Magdeburg und Potsdam. Jährlich vergibt die SSG auch einen Medienpreis an Persönlichkeiten aus dem Medienbereich, die sich um die deutsch-amerikanischen Beziehungen verdient gemacht haben.

Dwight D. Eisenhower förderte die Idee der Sister Cities International in 1956 mit den Worten: „Sister Cities is weaving together the fabric of civilization, person to person, family to family, city to city, nation to nation." (Städtepartnerschaften zwischen den verschiedenen Zivilisationen führen zusammen, von Person zu Person, Familie zu Familie, von Stadt zu Stadt, Land zu Land.")

Weitere Informationen unter wwww.steuben-schurz.org; Über Gedern unter www.gedern.de und www.vulkanstadt.de.Informationen über Columbia gibt es auch unter www.columbiaillinois.com und www.columbiasistercities.com