Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

VermischtesGesellschaft › "Von mit für Menschen“ – eine aktive Hilfe von und für Senioren

"Von mit für Menschen“ – eine aktive Hilfe von und für Senioren

Vorbildlich: Es gibt kaum etwas für Senioren, wo die SeniorenNachbarschaftsHilfe nicht dahintersteckt           von Ralph Delhees

24.03.15 || altHOFHEIM (24. März 2015) - Vielfältig sind die Aktivitäten und Veranstaltungen die die SeniorenNachbarschaftsHilfe e.V. (SNH) seit 18 Jahren für ältere Mitmenschen ehrenamtlich durchführt. Die SeniorenNachbarschaftsHilfe e.V. ist seit ihrer Gründung 1997 ein wichtiger Teil des sozialen Netzwerkes in der Kreisstadt. Es ist ein Zusammenschluss von Personen aller Generationen, die gegenseitig praktische Hilfe geben und Hilfe nehmen, deshalb auch das Motto "Von mit für Menschen“.Der Zerfall der Großfamilien und die zunehmende Anonymität in der Wohnumgebung führen dazu, dass Hilfen nicht mehr wie früher innerhalb der Familie oder der Nachbarschaft geleistet werden. Genau hier setzt die SNH an. Tätig ist der Verein, in dem nur ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer tätig sind und die ihre Hilfeleistungen nur unter Mitgliedern möglich ist, in Hofheim mit allen Stadtteilen und in Kriftel tätig.

Neben der gegenseitigen Hilfe in Notsituationen werden einen Mahlzeitenservice (Essen auf Rädern), Veranstaltungen zu Bildung, Sport, Kultur und Freizeit für Senioren und eine Unterstützung von Schülern (Schülercoach) angeboten. Eng kooperiert wird unter anderem mit der EVIM Service GmbH (Schlockerstiftung) aus Hattersheim und der Senioren-Beratungstelle der Stadt Hofheim am Taunus, hierzu zählen eine umfassende Beratung und Information für Hofheimer Senioren. In den fast zwei Jahrzehnten ist die SeniorenNachbarschaftsHilfe ein wichtiger Teil des sozialen Netzwerkes in der Kreisstadt, die ein umfangreiches Angebot - alles unter einem Dach - bietet.

altEnde Februar wurden acht langjährige und engagierte Mitglieder der SeniorenNachbarschaftsHilfe für ihr besonderes ehrenamtliches Engagements in mit der Ehrennadel der Stadt in Bronze auszeichnen" durch Bürgermeisterin Gisela Stang im Hofheimer Rathaus ausgezeichnet. Das Bild zeigt von links (in Klammern Mitglied seit): Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Vater, Konrad Schneider (2001), Ruth Busch (1998),, Bürgermeisterin Gisela Stang, Ursula Berger, Sigrid Münch (2000), Christa Braun, Anneliese Fuhr (2002), Luise Meyer-Kohlhoff (1998) und Alois Prothmann (2001). Foto: Stadt Hofheim

Die SNH kooperiert mit vielen Einrichtungen - Vereine und Organisationen in der Kreisstadt - zusammen, besonders aber mit der Stadt Hofheim - vielfältige Angebote für ältere Menschen wie gehören, wie schon angedeutet, dazu, so unter anderem unter anderem Lebenshilfen wie Computerkurse und -treffs für interessierte Senioren, die vom Einsteigerkurs über Internet bis zum Digitalen Fotografieren Tipps und Tricks vermitteln, ein vielfältiges Sportangebot, Großeltern-Service und anderes mehr. Besonders ist die SNH „spezialisiert" auf Hilfeleistungen hierzu zählen: Besuche, Begleitung z.B. Spaziergang, Einkauf, Arzt, Hilfe im Haushalt und im Garten, Kleine handwerkliche Arbeiten, Betreuung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen - zeitlich begrenzt.

BM'in Stang: „Diese umfassenden Leistungen sind nur dank der Mitglieder möglich ..."


„Diese umfassenden Leistungen sind nur dank der Mitglieder möglich, die mit ihrer Motivation und ihrem Einsatz die Idee und die Ziele des Vereins erst mit Leben füllen", dies erklärte kürzlich während eines Ehrungsabends Bürgermeisterin Gisela Stang. Die Mitgliederzahl ist stetig von Jahr zu Jahr gestiegen, so hatte die SNH Ende 2013 1.286 Mitglieder und die Jahresbilanz 2012 war sehr ansehnlich mit 793 Hilfeleistungen und insgesamt ca. 35 Angebote für Seniorinnen und Senioren aus den Bereichen Bildung, Kultur, sportliche Aktivitäten und Geselligkeit. Seit 2013 gibt es auch einen Marxheimer Café-Treff - im Bürgerhaus Marxheim - und im gleichen Jahr wurde in Zusammenarbeit mit der von der Caritas neu gegründeten „Familie Marxheim" das SNH-Projekt Einkaufsfahrten in Marxheim für ältere Bürger mit dem „Lions-Bus" gestartet.

Auch für dieses Jahr hat die SNH viel vor, einige der Aktivitäten in den kommenden Wochen sind unter anderem ein Senioren-Spaziergang, der Besuch einer Ausstellung, ein Lesenachmittag und die Faustballer der SNH suchen „Nachwuchs".

Senioren-Spaziergang mit Einkehr


Der dritten Senioren-Spaziergang in diesem Jahr findet am Donnerstag, 2. April 2015, mit einer Einkehr am Fuß des großen Feldbergs statt. Um 14.30 Uhr geht es mit den bereitgestellten Autos in Fahrgemeinschaften ab dem Parkplatz vor dem Jazz-Keller (ehemaliger Güterbahnhof in der Hattersheimer Straße) nach Oberreifenberg.

Der Parkplatz oberhalb der Gemeinde ist dann der Startpunkt für einen etwa halbstündigen Spaziergang mit herrlichen Aussichten auf die Höhen und Täler des Hochtaunusgebietes. Nach fröhlichem Beisammensein und einer Stärkung geht es zurück zu den Autos. Vor Einbruch der Dunkelheit werden die Wanderer wieder in Hofheim eintreffen.

Um genügend Autos zur Verfügung stellen zu können, wird um Anmeldung gebeten. Diese kann per Telefon unter der Rufnummer: 06192 / 6504 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. erfolgen. Auf gutes Spazierwetter und zufriedene Gäste freut sich das ganze Vereinsteam.

Besuch der Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben"


Für den 22. April wird eine Führung durch die Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben" der Fachhochschule Frankfurt, mit fachkundiger Beratung, angeboten. Die Ausstellung macht anschaulich, wie man Barrieren aus dem Weg räumt oder überwindet. Die Ausstellungsgegenstände können besichtigt und ausprobiert werden. Beispielsweise Bad und Zubehör (Griffe, Sitze und spezielle Objekte), Lösungen für Zugangsbereiche, eine barrierefreie Küche, Hilfsmittel zum täglichen Gebrauch, Pflegebetten, intelligente Systeme, etwa für den Notruf.

Ob durch einen Unfall, eine Erkrankung oder aufgrund von Alterungsprozessen - das Leben des Menschen wandelt sich. Plötzlich werden Treppen zum Hindernis, können sanitäre Anlagen nicht mehr problemlos genutzt werden. Sicherheit und Lebensqualität in der vertrauten Umgebung sind wichtig. Dazu sind bei Behinderung oder Krankheit unter Umständen Veränderungen oder sogar ein Umbau zu Hause notwendig. Insbesondere das Badezimmer, die Küche und der Zugang zu den eigenen vier Wänden werden für Menschen, die in ihrer Mobilität oder Wahrnehmung eingeschränkt sind, schnell zur Barriere.

Termin: Mittwoch, 22. April 2015 - Halbtagesfahrt zur Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt am Main, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit. Die Teilnahme an der Halbtagesfahrt setzt keine Mitgliedschaft im Verein voraus. Gäste sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen und Anmeldung im Büro der SeniorenNachbarschaftsHilfe bei Michael Breitenbach unter der Telefonnummer 06192 / 966561 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. . Büroöffnungszeiten sind montags bis freitags von 11 bis 12.30 Uhr und nach Vereinbarung.

Die Faustballer suchen „Nachwuchs"


Gespielt wird immer freitags von 9.30 bis 11:30 Uhr, derzeit noch in der Ländcheshalle in Wallau (Eingang an der Seite, dem sogenannten Sportlereingang). Die SNH veranstaltet diese sportliche Betätigung, wie auch die zuvor angesprochenen Termine, in Kooperation mit dem Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus. Das Mitspielen setzt keine Vereinszugehörigkeit in der SNH voraus, Gäste sind herzlich willkommen. Die einzigen Kosten sind die Fahrtkosten nach Wallau.

Gespielt wird ähnlich wie beim Volleyball, fünf Spieler gegen fünf Spieler, in der Mitte ein Netz. Wie der Name schon sagt, wird mit der Faust gespielt. Ein Spieler stoppt den Ball, ein anderer legt vor und der Mann am Netz versucht den Ball im gegnerischen Feld so zu platzieren, dass die Gegner ihn schlecht stoppen können, um zu punkten. Ein Spiel endet, wenn eine Mannschaft 15 Punkte erreicht hat, wobei zwei Punkte Unterschied sein müssen, sonst gibt es Verlängerung. Alle jetzigen Spieler haben früher nie Faustball gespielt. Für sie ist es Freizeitsport und Bewegung.

Interessierte können sich bei Herrn Kurt Weiß unter 06192 / 921278 und Herrn Klaus Herdt unter 06192 / 37641 anmelden oder einfach freitags nach Wallau zur Ländcheshalle, Am Rheingauer Weg kommen.

Lese-Nachmittag: Wieviel Frühling hat das Leben?


Die Zuhörer tauchen ein in einen Frühling in Paris, in Reiseimpressionen, genießen ein Osterfrühstück in Meran oder hören die Himmelsschlüssel im Frühlingswind. Geschichten, aus dem Leben gegriffen, kommen an diesem Lese-Nachmittag ebenso zu Gehör wie Gedichte, Haikus und Elfchen.

Es lesen Christa Erle, Helga Klingemann und Ursula Neubauer, drei Teilnehmerinnen des Kurses „Autobiografisches Schreiben" der SeniorenNachbarschaftshilfe bei der Kursleiterin Susanne Gross. Die musikalische Begleitung am Klavier erfolgt durch Thomas Ehrle.

Am Sonntag, 3. Mai 2015 ab 17 Uhr geht es im Hofheimer Kellereigebäude im Schönbornsaal los. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr Informationen und Kontakt unter: SeniorenNachbarschaftsHilfe e. V., Büro Burgstraße 28 (Kellereigebäude), 65719 Hofheim am Taunus, Seniorenzentrum; Telefon: 0 61 92 - 2 74 25; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ;  Internet: www.hofheimersenioren.de