Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

WirtschaftMessen und Ausstellungen › Messe Frankfurt meldet Rekordumsatz

Messe Frankfurt meldet Rekordumsatz

Erfolgreiches erstes Messehalbjahr 2013 national und international - Bau des Kongresshauses „Kap Europa" im Zeit- und Kostenplan

03.07.13 || altFRANKFURT (02. Juli 2013) - Die Messe Frankfurt ist weiter auf Wachstumskurs. Das Unternehmen hat das Geschäftsjahr 2012 mit einem neuen Spitzenumsatz von 536,9 Millionen Euro abgeschlossen. „Unsere langfristig angelegten strategischen und operativen Maßnahmen haben im vergangenen Geschäftsjahr die globale Marktposition und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmensgruppe weiter gestärkt", sagte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, heute auf der Halbjahres-Pressekonferenz des Unternehmens.

Am Standort Frankfurt wurde ein konsolidierter Umsatz von 343,1 Millionen Euro und damit rund 64 Prozent des Umsatzes der Unternehmensgruppe generiert. Weiter gewachsen ist das operative Auslandsgeschäft. Mit 168,5 Millionen Euro konnte ein neuer Spitzenwert erzielt und der Anteil am Gesamtumsatz auf 31,4 Prozent gesteigert werden.

Weltweit fanden im Berichtsjahr 109 Messen und Ausstellungen sowie 326 Kongresse, Events und weitere Veranstaltungen statt. Insgesamt beteiligten sich daran rund 78.500 Aussteller und 3,5 Millionen Besucher. Am Standort Frankfurt fanden 35 Messen und Ausstellungen, darunter 14 konzerneigene Veranstaltungen mit rund 22.000 Ausstellern und rund 834.000 Besuchern statt. Sechs Veranstaltungen wurden an anderen deutschen Messeplätzen durchgeführt. Im Ausland wurden 68 Messen und Ausstellungen veranstaltet. Mehr als 34.400 Aussteller und 1,174 Millionen Besucher - beides neue Spitzenwerte - wurden gezählt.

Der EBITDA (Earnings before Interest, Taxes, Depreciation and Amortisation) beträgt rund 102,3 Millionen Euro und ist damit der zweitbeste Wert in der Unternehmensgeschichte. „Unsere starke operative Geschäftsentwicklung spiegelt sich erneut in einem positiven Ergebnis von 36,1 Millionen Euro wider", betonte Klaus Münster-Müller, Chief of Finance der Messe Frankfurt. Wie in den Vorjahren kann die Messe Frankfurt eine Dividende in Höhe von 13 Millionen Euro an ihre Gesellschafter überweisen.

Zum Stichtag 31.12.2012 waren in der Unternehmensgruppe Messe Frankfurt 1.833 aktive Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

International erfolgreiches erstes Messehalbjahr 2013


Das erste Messehalbjahr verlief für die Messe Frankfurt erfolgreich. „Der Standort Frankfurt war sehr gut ausgelastet und wir können von einem stabilen Kerngeschäft auf hohem Niveau berichten", sagte Wolfgang Marzin. Einzelne Kennzahlen seien im Vergleich zu den Vorveranstaltungen übertroffen worden bei weiter wachsender Internationalität und einer hervorragenden Besucherqualität. Zur vollsten Zufriedenheit des Messechefs ist auch das Auslandsgeschäft gelaufen mit teilweise Zuwachsraten im zweistelligen Bereich sowohl auf Besucher- als auch auf Ausstellerseite. Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres sei das Frankfurter Messegelände mit Eigen- und Gastveranstaltungen gut gebucht. Drei neue Eigenveranstaltungen - Ecostyle, Webchance und Zukunft Lebensräume - gehen in Frankfurt an den Start. Mit der EWEA Offshore Frankfurt, weltgrößte Konferenz und Ausstellung rund um die Liefer- und Wertschöpfungskette der Offshore Windenergie, kommt im November eine hochkarätige neue Gastveranstaltung erstmals nach Frankfurt. Für das Gesamtjahr erwartet Finanzchef Münster-Müller einen stabilen Umsatz bei steigendem Gewinn, für 2014 dann turnusgemäß einen weiteren Umsatzanstieg.

„Messe Frankfurt 2020" - strategische Route für weiteres Wachstum


„Unser Unternehmenskonzept funktioniert und wird beständig weiter entwickelt", erläuterte Wolfgang Marzin die strategische Zielsetzung der kommenden Jahre. In der Agenda „Messe Frankfurt 2020" hat das Unternehmen mittel- und langfristige Ziele festgelegt. „Wir bauen auf Bewährtem weiter auf, wir modifizieren und wir halten das Neue im Blick." In Frankfurt konzentriere man sich darauf, den Messeplatz weiter zu stärken und die Auslastung des Geländes durch eine höhere Veranstaltungsdichte sowie den Ausbau des Kongressgeschäfts zu forcieren. Mit dem Bau des zusätzlichen Kongresshauses Kap Europa erweitert die Messe Frankfurt ihr Raumangebot für Kongresse, Tagungen und Events. Ein Jahr vor der Eröffnung habe man Buchungen und Reservierungen sowohl für 2014 als auch für die Folgejahre, darunter wissenschaftliche Kongresse, Verbandstagungen und Firmenveranstaltungen.

Mit hohen Standards und weiteren Investitionen in Veranstaltungen, in die Infrastruktur und in ein wachsendes Angebot an Dienstleistungen will die Messe Frankfurt ihre Qualität und ihr globales Wachstum nachhaltig sichern. „Wir wollen in klar definierten Geschäfts- und Wachstumsfeldern weiter wachsen", so Marzin. Eine stärkere Produktvielfalt gehöre genauso dazu wie eine Stärkung des Messeportfolios. Zu den Schwerpunktmärkten ihres Auslands-geschäfts zählt das Unternehmen China, Russland, Dubai und Indien. Verstärkt engagieren will man sich in der Türkei. Mit wachsendem Erfolg findet dort seit 2001 die Automechanika Istanbul statt. Aufgrund der rasant gestiegenen Aussteller- und Besucherzahlen wird die Veranstaltung ab kommendem Jahr im jährlichen Turnus stattfinden.

Zur langfristigen Absicherung der Messe Frankfurt setzt Marzin auf nachhaltige Profitabilität nach außen und nach innen. Mit der weiteren Harmonisierung und Synchronisierung der Prozesse und der Management-Systeme soll auch die organisatorische Steuerungsfähigkeit weiter optimiert werden. „Unser Programm zur Optimierung der Organisation weltweit und damit einer verstärkten Inhouse-Effizienz in Frankfurt läuft", sagte Marzin. (mr/mf)