Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

WirtschaftUnternehmen › Mobilität durch „ioki und per App ins TukTuk

Mobilität durch „ioki und per App ins TukTuk

DB bietet neue Elektro-Fahrzeugen für ihre Mitarbeiter an - Schneller und umweltfreundlicher, nachhaltiger und effizienter zum Ziel von Karl-Heinz Stier

27.11.17 || altaltFRANKFURT (27. November 2017) - Das neue Zauberwort der Deutschen Bahn(DB) heißt „ioki". Eigentlich ist es kein Zauberwort, sondern ein Stück Verkehrsversuch in der Realität. Das Ziel des neuen Geschäftszweiges der Bahn ist es, PKW-Fahrten in der Frankfurter Innenstadt einzusparen und dafür erstmals auf fünf Elektro-TukTuks sowie zwei Elektro-Kleinbusse umzusteigen, um schneller und umweltfreundlicher, nachhaltiger und effizienter zum Ziel zu kommen. Die exklusive Erprobung in der Mainmetropole erfolgt nur mit DB-Mitarbeitern über einen On-Demand-Service zunächst mit Fahrer, der digital per Smartphone-App buchbar ist und auf Bestellung ohne festen Fahrplan fährt.

altZwei Fahrgäste plus Fahrer gehen in ein TukTuk rein

Mit einem Klick können sich die etwa 15.000 DB-Mitarbeiter ein Fahrzeug bestellen und zu einem der 32 Frankfurter DB - Standorten fahren lassen. Fahrgäste mit ähnlichen Routen werden automatisch „zu Fahrgästen gebündelt" und gemeinsam befördert. Die Testphase hat am 2. November begonnen. Der Werkpilot-Verkehr, der täglich von 9- 18 Uhr in Anspruch genommen werden kann, ist zunächst auf 6 Monate begrenzt.

altIn einem Elektrokleinbus können 5 Personen plus Fahrer transportiert werden

Späterhin soll auch eine Beförderung ohne Fahrer möglich sein, das sogenannte autonome Fahren. Im bayerischen Bad Birnbach wird derzeit der autonom verkehrende Linienbus auf öffentlichen Straßen erprobt.

„Ziel des Frankfurter Pilotprojekts ist es, durch den „ioki"-Einsatz das Mitarbeiter-Feedback weiter zu verbessern und fit für den Kundeneinsatz zu machen. Das Frankfurter Pilotprojekt ist der erste Praxistest", sagte Thomas Bischoff, zuständig für Kommunikation Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland der Deutschen Bahn.

altThomas Bischoff (stehend) bei der Erläuterung der neuen Beförderungsmöglichkeit seiner Mitarbeiter. Fotos (3): Karl-Heinz Stier

Aber die DB hat nach Mitteilung von Thomas Bischoff noch weitere Pläne in der Schublade. So folgt noch im Winter der erste Einsatz im ländlichen Raum in Wittlich an der Mosel mit 100 ausgewählten Kunden. Zudem setze „ioki" 2018 in Hamburg im Rahmen der Smart-City-Partnerschaft zwischen dem DB und der Freien und Hansestadt Hamburg einen „fahrerbasierte" Bestell -Service ein, der in den bestehenden öffentlichen Nahverkehr integriert ist.