Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

WirtschaftUnternehmen › MyZeil: Die Zukunft heißt „Shoptainment“

MyZeil: Die Zukunft heißt „Shoptainment“

Eine neue Dimension des Einkaufens wird geschaffen - „Foodtopia": eine Genussetage - Umbau kostet 70 Millionen Euro           von Ralph Delhees und Karl-Heinz Stier

12.02.18 || altFRANKFURT (12. Februar 2018) - Viel Neues ist in den kommenden Jahren auf der Zeil, einer der bestbesuchten und umsatzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands zu erwarten. Modernisierungen und Bautätigkeiten auf beiden Seiten der Flanier-Einkaufsmeile, u.a. auf dem ehemaligen Areal des Einkauftempels „Zeilgalerie", werden künftig das Einkaufserlebnis noch erlebbarer machen. Eine der größten Umgestaltungen wird es wird es in dem Konsumtempel MyZeil geben, der besonders im vierten Stock neu aufgepeppt wird, aber auch in den unteren Stockwerken wird vieles nicht nur moderner, sondern einfach hip, werden. Rund 70 Millionen Euro sind für die Umbaumaßnahme veranschlagt. Cafés, Restaurants, Biergarten, Kino und anderes mehr werden die Besucher ab kommendem Jahr vorfinden. Die neue Devise heißt ab kommendem Jahr in MyZeil „Einkaufen war einmal, heute ist es noch Shopping und morgen beginnt die neue Dimension mit „Shoptaiment".

altDie künftige Außenfassade des MyZeil  wird durch die Werbefenster besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen

Weniges ist noch in der Planung, vieles bereits in der Umsetzung. Das vom italienischen Top-Architekten Massimiliano Fuksas entwickelte und 2009 eröffnete Einkaufszentrum mit dem auffälligen Glasdach ist inzwischen nicht nur in die Jahre gekommen auch das Kundenverhalten und die Kundenerwartungen haben sich mittlerweile verändert.

altDie ECE-Manager bei der Vorstellung der Umbauarbeiten v.l.n.r.: Steffen Eric Friedlein, zuständig für die Vermietung, Marcus Schwartz Center.Manager

Grund für den Shoppingcenter-Betreiber, das ECE-Centermanagement in Hamburg, die MyZeil für 800 Millionen Euro*) erworben haben, ein neues Gesicht und einen neuen Inhalt zu geben. „Künftig brauch niemand mehr nach Hollywood oder Hongkong zu fliegen um Superlativen beim Einkauf zu erleben", so MyZeil Manager Marcus Schwarz, den es wird große, luxuriöse WC's mit goldenen Wänden oder im „Tresor-Style" geben geben, Superlativen im Gastronomiebereich. Frankfurt wird mit seiner Mitte zukünftig, so schwärmt Schwarz, mit MyZeil künftig das schönste Shopping-Center Europas haben. An manchen Tagen erwartet er künftig um die 100.000 Besucher.

„Einkauf allein reicht nicht mehr"


Bereits vor einem Jahr hatten die MyZeil Manager Marcus Schwarz und Steffen Friedhelm die Veränderungsabsichten kundgetan. Jetzt folgt die Präzisierung und auch die Bekanntgabe der neuen Mieter, obwohl die Eröffnung erst im Frühjahr 2019 vorgesehen ist. MyZeil wird ein Gastronomie- und Entertainment-Bereich „Foodtopia" erhalten. „Der Einkauf allein reicht nicht mehr. Wir wollen Shopping mit Erleben, Essen und Genießen verbinden. Etwas ganz Besonderes und Einzigartiges. Wir erfinden die Gastronomie im Center praktisch neu", so Steffen Eric Friedhelm, ECE-Geschäftsführer für die Vermietung.

altDas neue Foodtopia-Konzept im 4.Obergeschoss

Schon in einem ersten Schritt gab es mittlerweile bauliche Veränderungen zum Beispiel an den Decken im Haupteingang, die Rolltreppen wurden gedreht, neue Lüftungsanlagen eingebaut. Insgesamt haben die ersten Umbauten - die rund sechs Millionen Euro kosteten -, „schon spürbare Frequenzsteigerungen gebracht", wie es Marcus Schwarz erläuterte.

altKünftig werden die Durchblicke verschlossen und als Wohlfühlflächen eingerichtet. Der rechte Durchblick auf unserem Bild, durch den die Glasröhre führ, bleibt bestehent

„Foodtopia" - ein Gastronomie- und Entertainment-Bereich


Nunmehr kommt aber mit „Foodtopia" das Herzstück im 4. Obergeschoss dran, mit dem „Shopping in einer neuen Dimension" erlebbar sein soll mit seiner Neupositionierung als „moderner Shopping,- Lifestyle - und Entertainment-Komplex". Es wird mit einer Gesamtinvestition von 70 Millionen Euro gerechnet. Die Etage ist jetzt fast vollständig leergeräumt, die Bauarbeiten beginnen noch im Februar, denn 80 Prozent der Foodtopia-Flächen sind bereits vermietet.

altAus bisherr zwei Balkonen wird ein Großer, von dem aus die Frankfurter Skyline gesehen werden kann

So konnten die Verträge mit 16 Mietern abgeschlossen werden, darunter die renommierte Gastronomie-Gruppe „Sander", die bisher als Caterer auch für Hotels in Erscheinung getreten ist, jetzt aber ein stationäres Restaurant-Konzept mit frischen und regionalen Speisen servieren will. Die finnische Premium- Burgerkette „Friends & Brgsr", die bereits in Hamburg eine Niederlassung hat und erfolgreich in Dänemark und Finnland ist. Sie arbeitet mit frischer und regionaler Ware. Dann das Kaffeehaus „Starbrucks Reserve", eine Premium-Marke des US-Unternehmens mit einer großen Auswahl an Kaffees, und „La Maison du Pain" mit einer Mischung aus Boulangerie, Patisserie und Brasserie a la Südfrankreich, die Salatmanufaktur „Dean & David", das Resurant „ALEX", das internationale Küche vom Frühstücksbuffet über Salate bis hin zu Steaks sowie abendlichem Barbetrieb bietet. Dies ist noch nicht alles, weitere Bereicherungen wird mit „Coa" kommen, wie man aus dem Skyline Plaza weiß, asiatisch und noch ein italienisches Restaurant wird kommen. Es wird keine Aneinanderreihung der Gastroanbieter geben, aufgelockert wird die Fläche sein mit kleinen Freiräumen, Cafés, Bars, Pop-up-Stores,regionalen Anbietern und Marktständen sein.

Terrasse mit Ausblicke auf die Frankfurter Skyline


Zu den Highlights gehören eine neue Außenterrasse zur Zeil hin, sowie die neu gestaltete West-Terrasse mit Winter- und Biergarten, die Ausblicke auf die Frankfurter Skyline ermöglicht und von der Gastronomie genutzt wird. Außerdem soll eine zweite Rolltreppe die Kundschaft direkt vom vierten in den zweiten Stock befördern.

Der Kinoeingangsbereich wird wie in den 50er Jahren gestaltet werden

Für ein besonders attraktives Unterhaltungsangebot soll das Premium-Kino „Astor Film Lounge" im vierten und fünften Stock mit insgesamt 400 Plätzen sorgen. Das Programmkino verbindet klassisches Kinoflair mit innovativer Kinotechnik und besonderem Service - darunter verstellbare Ledersessel, Garderobenservice, Welcomedrinks und Bedienung am Platz, was höhere Preise berechtigt - in fünf Sälen im Foodtopia, darunter einem großen Saal mit etwa 220 Plätzen, zwei mittelgroßen Sälen und zwei „Bibliothek-Kinos".

An Sonntagen pulsiert die Stadt


Für die Betreiber dürfte es nicht ganz leicht sein, die flanierende Kundschaft zwischen Hauptwache und Konstablerwache in das MyZeil zu locken. Derzeit kommen 50.000 Besuchertäglich in das Einkaufszentrum, in der Spitze 95.000. Mit der Neuausrichtung rechnet Manager Schwartz mit einem Plus von zehn Prozent, zumal die Gastronomie auch an Sonntagen und am Abend, manchmal sogar die Nacht hindurch geöffnet hat. Und er setzt auf die Zählung eines Immobilienberaters, wonach fast 15.000 Besucher auf der Zeil unterwegs sind, so viel wie auf keiner Einkaufsstraße sonst in Deutschland. - auch an Sonntagen. „Gerade an Sonntagen ist in Frankfurt viel los, es pulsiert die Stadt".

altZukunftsblick in die einzelnen Etagen

Insgesamt schaut das ECE-Management optimistisch in die Zukunft. „Wir setzen mit Foodtopia der Frankfurter Shopping-Größe MyZeil die Krone auf und starten eine neue Dimension - das Shoptainment. Es wird das umfangreichste Gastronomieangebot in der Frankfurter Innenstadt und ein echter Hotspot in der City", meint Center-Manager Schwartz, zumal durch den Einzug neuer Flächen - der Durchblick durchs Haus wird verkleinert - Wohlfühloasen geschaffen werden. Deren Ambiente mit mehr Sitzgelegenheiten ausgestattet wird, Holz und Leder werden bevorzugt.

Das "Palais Quartier" im Überblick. Links unten der Kaufhof und rechts daneben MyZeil. Fotos (3)und Reproduktionen (5): Ralph Delhees

Die lärmenden Umbaumaßnahmen werden die Besucher kaum mitbekommen, da sie in der Zeit zwischen 22 Uhr und 10 Uhr morgens stattfinden. Gleich zwei neue Rolltreppen werden eingebaut, die den zweiten mit dem vierten Stockwerk verbinden. Europas längste Rolltreppe mit 45 Metern Länge wird für sechs Wochen ausfallen, da sie verschwenkt wird. Künftig wird sie die Besucher vom Erdgeschoß in 99 Sekunden ins „Foodtopia" bringen.

Der neue urbane Marktplatz der Zukunft entsteht in Frankfurt und mit Zuversicht sagt Center-Manager Schwarz „es wird klappen".

„Palais Quartier Frankfurt"


*) Nicht nur das Shopping Center MyZeil gehörte zu dem 800 Millionen Euro Deal der als „Palais Quartier Frankfurt" erworben wurde. Zu dem „Quartier gehören, an dem die Deutsche Bank beteiligt ist, das Palais Thurn und Taxis, das Hotel Jumeirah, der Office Tower - „Nextower", The Flare (ehemals „Rundschau"-Areal, welches derzeit bebaut wird) und die Tiefgarage, die zu den größten in Frankfurt zählt.