Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

WirtschaftUnternehmen › Nachfrage nach Elektrofahrzeugen gering

Nachfrage nach Elektrofahrzeugen gering

BMW1er ist der Verkaufshit - BMW-Verbund Mitte mit Bilanz 2017           von Karl-Heinz Stier

24.03.18 || altFRANKFURT (23. März 2018) - Erneut konnte der BMW Niederlassungsverbund Mitte ein Geschäftsjahr mit einem - wenn auch moderaten - Umsatz- und Verkaufsplus abschließen: In seinen Niederlassungen Frankfurt, Darmstadt und Kassel sowie Offenbach und Dreieich erzielt er im Jahr 2017 einen Gesamtumsatz von 651, 6 Millionen Euro - das sind gerade mal 1,7 Prozent mehr als 2016. Insgesamt verkauften die fünf Niederlassungen und MINI Frankfurt 22 938 Fahrzeuge, was einem moderaten Plus von knapp ein Prozent entspricht.

altDie Grafik zeigt die beliebteste Fahrzeuge 2017

Nach Mitteilung des Leiters Niederlassungsverbund Mitte Uwe Holzer steht an erster Stelle der beliebtesten Modelle bei seinen Kunden der BMW 1er mit 1 978 verkauften Einheiten. Er folgen der BMW 5er mit 1 589 Einheiten und der BMW 3er mit 1 433 Exemplaren.

Außergewöhnlich gut verkaufte sich erneut das BMW Flaggschiff, der BMW 7er mit 216 Fahrzeugen. Damit wurden die starken Absatzzahlen des Vorjahres bestätigt. Wachstumstreiber war vor allem der BMW X3, der mit einer Stückzahl von 795 fast doppelt so stark wie im Jahr 2016 abgesetzt wurde.

altErfolgreiche Bilanz für den BMW Niederlassungsverbund Mitte: Uwe Holzer, Leiter des Niederlassungsverbundes, präsentierte gemeinsam mit Micaela Sandstede, Pressesprecherin BMW Vertrieb Deutschland, die Geschäftszahlen für 2017

Überdurchschnittlich gut verkauft haben sich im Verbund Mitte die Modelle der Marke MINI. „Mit einem Verkaufsplus von 13.5 Prozent oder 1 741 Einheiten liegen wir deutlich über unseren Erwartungen", so Uwe Holzer. Besonders beliebt bei den Kunden war der MINI 3-Türer der 3. Generation.

Gering war die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen, insgesamt 141 Einheiten. Im Geschäftsbereich Motorräder waren es vor allem die Gebrauchten, die mit guten Verkaufszahlen zum Gesamtergebnis beigetragen haben(plus 23,3 %).In einem Ausblick auf das laufende Jahr zeigte sich Uwe Holzer optimistisch. „Wir setzen weiterhin auf den neuen BMW 5er, das schnellste BMW Serienfahrzeug". Aber auch die Verkaufszahlen der Elektrofahrzeuge werden verstärkt angestrebt.

Das diesjährige Automobil-Highlight wurde auf der Pressekonferenz präsentiert: Es ist der erste BMW i8 Roadster, der im April auf den Markt kommen soll.

Die BMW Niederlassung Frankfurt punktete im vergangenen Jahr auch bei der Ausbildung des Nachwuchses. Ihre Prüfung zur Groß - und Außenhandelskauffrau legte Silja Wieszt vor der IHK als Jahrgangsbeste ab. Bei der Prüfung zum KFZ-Mechatroniker vor der KFZ Innung und zum Automobilkaufmann vor der IHK Frankfurt gehören die Auszubildenden von BMW Frankfurt zu den fünf besten Prüflingen.

altBMW - Verbund-Leiter Uwe Holzer überreicht Bruno Seibert von der Kinderhilfestiftung Frankfurt e.V. eine Spende von 4 000 Euro. Fotos (4): Ralph Delhees

Unterstützung der Kinderhilfestiftung Frankfurt e. V. mit 4.000 Euro


Der BMW Niederlassung Frankfurt liegt nicht nur die Ausbildung des Nachwuchses am Herzen, sondern auch die Förderung sozialer Projekte in Frankfurt. Anlässlich der Bilanzpressekonferenz überreichte Uwe Holzer einen Spendenscheck über 4.000 Euro an Bruno Seibert, Vorsitzender der Kinderhilfestiftung Frankfurt e. V.. Der Frankfurter Verein kümmert sich seit vielen Jahren um das Wohl kranker Kinder. Das Spendengeld fließt in die Finanzierung eines neuen Beatmungsgerätes für die Neugeborenenstation des Bürgerhospitals Frankfurt.