Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

Kunst & KulturLiteratur › „Passt auf, dass das nicht wieder geschieht, und sagt rechtzeitig laut genug Nein“

„Passt auf, dass das nicht wieder geschieht, und sagt rechtzeitig laut genug Nein“

Trude Simonsohn - Erinnerungen der Zeitzeugin und Ehrenbürgerin der Stadt Frankfurt in der Bibliothek der Generationen

29.08.23 || altFRANKFURT (29. August2023) - „Warum habe ich überlebt? Wenn ich zurückschaue auf mein Leben, hatte ich viele Chancen, tot zu sein. Ich hatte Glück, trotz allem", schrieb Trude Simonsohn. Die vielfach ausgezeichnete Zeitzeugin war bis kurz vor ihrem Tod im Januar 2022 politisch engagiert. Die Holocaust-Überlebende und Ehrenbürgerin der Stadt Frankfurt gehörte zu den ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bibliothek der Generationen, einem künstlerischen Erinnerungsprojekt von Sigrid Sigurdsson, das im Historischen Museum gepflegt wird. Für das Projekt befüllte Simonsohn eine Archivschachtel mit ausgewählten Dingen aus ihrem Leben: Fotografien, Zeitungsausschnitte sowie Audio- und Filmaufnahmen von ihren Veranstaltungen als Zeitzeugin.

Trude Simonsohn, Copyright: Historisches Museum Frankfurt, Foto: Stefanie Kösling

„Passt auf, dass das nicht wieder geschieht, und sagt rechtzeitig laut genug Nein", forderte sie nachdrücklich. Ihr Hinweis zur Wachsamkeit ist gerade jetzt, in einer Zeit des erstarkenden Rechtsextremismus und Antisemitismus in Europa, sehr aktuell. Ursula Ernst, Mitglied des Kuratoriums in der Bildungsstätte Anne Frank, stellt Simonsohns Beitrag für die Bibliothek der Generationen am Dienstag, 5. September, um 14.30 Uhr vor und erinnert an ihre Begegnungen. Sie begleitete Simonsohn zu ihren Vorträgen als Zeitzeugin und arbeitete mit ihr im Beirat der Bildungsstätte Anne Frank zusammen.

Besucherinnen und Besucher in der Bibliothek der Generationen, Copyright: Historisches Museum Frankfurt, Foto: Stefanie Kösling

Ziel der Bibliothek der Generationen ist es, die Geschichte Frankfurts aus unterschiedlichen Perspektiven kennenzulernen und kommenden Generationen die Möglichkeit zu geben, sich mit den Erinnerungen und Berichten der Älteren auseinanderzusetzen. Dazu erstellen einzelne Personen, Gruppen und Initiativen, die mit der Geschichte der Stadt verbunden sind, Beiträge, die in die Zukunft weisen und das beginnende 21. Jahrhundert reflektieren. Die Bibliothek der Generationen findet sich im dritten Stock des Historischen Museums, Saalhof 1. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (ffm)

Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es unter Trude Simonsohn - Erinnerungen der Zeitzeugin und Ehrenbürgerin der Stadt Frankfurt | Historisches Museum Frankfurt (historisches-museum-frankfurt.de).