Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

RegionalFrankfurt › Das grüne Herz der Stadt beging im Jubiläumsjahr viele Höhepunkte

Das grüne Herz der Stadt beging im Jubiläumsjahr viele Höhepunkte

Palmengarten verlängert Ausstellung - Frühling zeigt sein buntes Band mit Kamelien und Arkazien - Wieder Pflanzenbörse - Freier Eintritt für Ukrainer           von Ralph Delhees

17.03.22 || altFRANKFURT (17. März 2022) - Inmitten der Pandemie wurde im vergangenen Jahr der Palmengarten am 16. März 2021 150 Jahre alt. Es folgte ein Jubiläumsjahr, in dem das gesamte Gartenteam diverse Jubiläumsprojekte vorangetrieben und Wirklichkeit werden lassen hat - trotz pandemiebedingt schwieriger Umstände - und dass nun mit dem Pflanzen eines Klimabaums am vergangenen Mittwoch, 16. März, endete. Aus diesem Anlass blickt der Palmengarten zurück auf ein Dutzend Höhepunkte seines Jubiläumsjahres. Dabei stachen besonders zwei Veranstaltungen besonders hervor: Die Eröffnung des Blüten- und Schmetterlingshauses und die Winterlichter.

altDie die Eröffnung des Blüten- und Schmetterlingshauses mitsamt der neuen Informationsausstellung „Abgestaubt - von Blüten und ihren Besuchern" löste einen wahren Besucheransturm aus: In den ersten sechs Tagen nach der Öffnung des Hauses zählte der Garten insgesamt 18.711 Besucherinnen und Besucher, das sind rund 7.700 Gäste mehr als in vergleichbaren Zeiträumen.

Die Winterlichter, die 2021 wieder stattfinden konnten, bezauberten von Dezember bis in den Januar hinein rund 52.000 Gäste. Knapp 50.000 Tickets wurden über FrankfurtTicket verkauft, Jahreskarten-Inhaberinnen und Inhaber benötigten kein Ticket. Bereits drei Tage vor ihrem Ende am 9. Januar waren die Winterlichter ausverkauft.

Werbeplakat 1890.

Der Jubiläumsband „Der Palmengarten - wo Frankfurts grünes Herz schlägt" von Autorin Sabine Börchers und das Jubiläumsmagazin „Das blühende Leben" wurden publiziert. Pünktlich zum Geburtstag am 16 März 2021 stand die neue Webseite und die Palmengarten-App standen am Start.

Kunstpatenschaft wurde ins Leben gerufen


Die U-Bahnstation Westend heißt seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2020 Westend/Palmengarten. Im Freiland wurden historische Sichtachsen installiert, anhand derer die Besucherinnen und Besucher die Geschichte der Parkanlage bei einem Spaziergang nachvollziehen können. Eine Kunstpatenschafts-Kampagne wurde ins Leben gerufen. Mit ihrer Hilfe konnten bereits einige der 24 Skulpturen und Objekte im Garten restauriert oder saniert werden.

Blumenschauen - Sommerfest - Soundinstallation


Es gab Blumenschauen, ein Spätsommerfest und verschiedenste Kunst-Kooperationen: Soundinstallationen von Lasse-Marc Riek, Achim Rippergers „Edenmenschen"-Skulpturen im Botanischen Garten, der imd_plant transistior auf der Spielwiese, welchen Studierende der Hochschule für Gestaltung Offenbach geplant und mit Unterstützung aus dem Garten realisiert haben.

Der Palmengarten hat zu einem Sommer voller Musik von Jazz über Blues bis zu Oper eingeladen. Er hat sein erstes Leitthema „Blüten- und Bestäuberökologie" ausgerufen. Im März eröffnete ein weiteres Modul des Leitthemas „Blüten- und Bestäuberökologie" - der insektenfreundlich umgestaltete Goethe-Garten, der mit seiner vier Meter langen Nistwand und sechs Hochbeeten zum Refugium für Insekten aller Art werden soll.

Jubiläumsausstellung verlängert


altMit seiner großen Jubiläumsausstellung „Frankfurts grünes Herz - 150 Palmengarten" hat er seine Besucherinnen und Besucher mitgenommen auf eine Zeitreise durch anderthalb Garten-Jahrhunderte und tut es noch - die Schau wurde bis zum 27. März verlängert. Sie ist in der Galerie am Palmenhaus zu sehen.

Die Schau erzählt anhand von sechs Themenschwerpunkten: Gartenkunst, botanische und gärtnerische Sammlungen im Wandel der Zeit, Glanz und Gastlichkeit, Musik im Palmengarten, Sport und Spiele sowie Bildung und Engagement.

Traumpaar im Frühling: Kamelien und Azaleen


Ein üppiger, immergrüner Garten voller Blüten in allen Rottönen - präsentiert der Palmengarten seit Donnerstag und dies bis Montag, 18. April, präsentiert in der Galerie am Palmenhaus Kamelien und Azaleen, zwei Klassiker aus seiner Sammlung, erstmals Seite an Seite.

Plakat aus dem Foyer des Gesellschaft-shauses um 1900. Foto-Repro-duktionen.(2): Ralph Delhees

Beide Arten ergänzen sich wunderbar, denn sie blühen etwa zur selben Zeit ab Mitte/Ende März. Rund 40 große Kameliensträucher ragen aus den Beeten der Galerie hervor, zu ihren Füßen wachsen über 150 Azaleen verschiedener Sorten. Gärtner Dominik Heukemes, der die Blumenschau mit seinem Galerieteam gestaltet hat, beschreibt die Vielseitigkeit beider Arten: „Azaleen sind extrem unterschiedlich in ihrer Größe und Blattstruktur, in Wuchsform, Farbe und auch bei den Formen ihrer Blüte." Letzteres gilt auch für Kamelien - die einen haben rosenförmige Blüten, andere päonienförmige, wieder andere erinnern an Anemonen. Farblich changieren sie zwischen Weiß, Rot und Pink, mal intensiver, mal blasser, mal gemustert, mal vollfarbig. Eine echte Besonderheit sind gelb blühende Kamelien.

Pflanzengrundstock stammt aus den Gewächshäusern von Herzog Adolph von Nassau


Alle gezeigten Pflanzen stammen aus der Gärtnerei des Palmengartens, wo rund 100 Kamelien- und 300 Azaleensorten gedeihen. Sowohl Azaleen als auch Kamelien gehören zu den traditionellen Schausammlungen des Gartens. Die ersten Kamelien stammten aus den Biebricher Gewächshäusern von Herzog Adolph von Nassau, der seine Pflanzensammlung aufgeben musste, nachdem Frankfurt und Hessen-Nassau preußisch geworden waren. Des Herzogs Pflanzensammlung bildete den Grundstock für die des Palmengartens.

Pflanzen-Börse findet am Samstag und Sonntag statt


Kamelien für den eigenen Garten und vielerlei andere Gewächse kann man bei der Pflanzen-Börse erwerben, die am Samstag, 19., und Sonntag, 20. März, jeweilis von 9 bis 18 Uhr im Palmengarten stattfindet. Gärtnerinnen und Gärtner sowie Züchterinnen und Züchter bieten hier ihre grünen Schätze zum Verkauf an und darüber hinaus Tipps und Tricks zu Haltung und Pflege. Während der Pflanzen-Börse können die Besucherinnen und Besucher auch an verschiedenen Führungen durchs Freiland, die Schauhäuser und die Jubiläumsausstellung, die noch bis Sonntag, 27. März, läuft, teilnehmen.

Alle Veranstaltungen im Rahmen der Pflanzenbörse sind im regulären Eintrittspreis enthalten.

Kostenfreier Eintritt für Geflüchtete aus der Ukraine


Der Palmengarten ist ab sofort kostenfrei für geflüchtete Menschen aus der Ukraine geöffnet. Er kann zu den regulären Öffnungszeiten unter Vorlage eines gültigen ukrainischen Ausweisdokuments an der Kasse bis auf Weiteres kostenfrei besucht werden. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Ins Visier genommen:

Überregional Alle anzeigen